Starke Vorstellung trotz Krise

CEO David Radcliffe zeigt sich zufrieden
PR
CEO David Radcliffe zeigt sich zufrieden

HRG überrascht mit stabilen Geschäftszahlen für das Krisenjahr 2009. Zwar sackte der Umsatz ab, seinen operative Gewinn konnte der Geschäftsreise-Anbieter jedoch steigern.

Martin Jürs

Die Geschäftssreise-Branche erlebte 2009 eine ihrer schwersten Krisen. Auch die Hogg Robinson Group (HRG) musste angesichts eines Umsatzrückgangs von sieben Prozent auf 327 Mill. englischen Pfund (356 Mill. Euro) Federn lassen. Trotzdem zeigte sich CEO David Radcliffe bei der heutigen Vorstellung der Bilanz für das am 31. März beendete Geschäftsjahr 2009/10 durchaus zufrieden. "Wir haben angesichts großer Herausforderungen eine starke Vorstellung abgeliefert", kommentierte er die Zahlen seines an der Londoner Börse notierten Unternehmens.

Dabei kam HRG aber nicht nur die wieder anziehende Nachfrage zu Gute. Das Unternehmen hat in der Krise auch seine Hausaufgaben gemacht und kräftig an der eigenen Kostenstruktur gearbeitet. Dies zeigt sich auch in der Steigerung des operativen Ergebnisses um 1,7 Prozent auf 35,2 Mill. Pfund. Das Ergebnis vor Steuern legte dank umfangreicher Spar- und Umstrukturierungsmaßnahmen vor allem in Nordeuropa und Großbritannien sogar um 15 Prozent auf 28,4 Mill. Pfund zu.

Äußerst unterschiedlich fiel das Ergebnis in den einzelnen regionalen Märkten aus. In Europa – mit Abstand der wichtigste Markt für HRG – gingen die Umsätze um elf Prozent von 258 auf 230 Mill. Pfund zurück. In Nordamerika und in Asien gab es dagegen sogar wieder leichte Zuwächse.

Die HRG-Aktionäre jedenfalls dürfen sich auf eine kleine Dividende freuen. 0,8 Pence pro Anteilsschein will der Geschäftsreise-Anbieter ausschütten. Zusammen mit der Interimsausschüttung von 0,4 Pence zu Beginn des Jahres genau der gleiche Betrag wie ein Jahr zuvor.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats