Showdown in Zürich

PR

Nach gegenseitigen öffentlichen Vorwürfen treffen sich die Blue-Wings-Eigner in Zürich zur Gesellschafter-Versammlung. Dabei dürfte sich entscheiden, ob die Airline eine neue Chance erhält.

Der Milliardär Lebedev wiederum konterte in Interviews mit harten Vorwürfen gegen Hellwig. Der CEO habe Gelder in andere Firmen gesteckt, die für Blue Wings arbeiteten.

In Zürich treffen die Kontrahenten nun aufeinander. Lebedev hält 48 Prozent der Aktien, Blue-Wings-Gründer Hellwig und die zyprische NIL (Nondwell Investment Limited) je 26 Prozent.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats