Schwellenländer hui, Industriestaaten pfui

iStockphoto

Die Zahl der Geschäftsreisen ist im ersten Quartal wieder deutlich gewachsen. Allerdings gibt es regional große Unterschiede. Grund genug für die Beratungsfirma Advito seine Branchen-Prognose zu aktualisieren.

Für Europa und Afrika dagegen geht Advito jetzt von einer weiteren leichten Reduzierung der Business-Class-Tarife zumindest auf Kurzstrecken aus. Ursprünglich hatte man dort einen leichten Anstieg prognostiziert.

Auch im Nahen Osten dürfte es den dortigen Carriern schwer fallen, höhere Tarife durchzusetzen. Aufgrund erhöhter Kapazitäten erwartet Advito bei Economy-Class-Tickets auf Interkont-Strecken stabile Preise statt einen Anstieg von bis zu 3,5 Prozent, wie zunächst angenommen.

Insgesamt beobachtet Advito den verstärkten Versuch der Airlines, Verträge mit Firmenkunden abzuschließen, die sich auf ganze Airline-Allianzen beziehen und nicht mehr auf einzelne Fluggesellschaften. Die BCD-Tochter hält von solchen Abmachungen nichts. Dadurch entstehe das Risiko, dass die Travel-Management-Programme der Unternehmen verwässern, warnen die Berater von Advito.

Der Hotelmarkt bleibt für die BCD-Tochter auch 2010 ein Käufermarkt. Die Erholung verlaufe hier nicht so schnell wie zunächst erwartet. Insbesondere in den Schlüsselmarkten Brasilien, China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Indien, Spanien und den USA schraubt die Beratungsfirma daher ihre Prognose über den Preisanstieg herunter. Die Firmenkunden der Hotels wird's freuen.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats