Rückkehr nach Deutschland

Mit der heutigen Eröffnung des Scandic Berlin Potsdamer Platz meldet sich die skandinavische Hotelkette nach drei Jahren Abwesenheit im deutschen Markt zurück.

Birgit Quandt

Für Tagungen und Veranstaltungen stehen ein 530 Quadratmeter großer Ballsaal sowie 20 Konferenz- und Bankett-Räume zur Verfügung. Zum Hotel gehören auch zwei Restaurants, eine Bar sowie Sport- und Fitness-Bereiche. Durch eine eigene Trinkwasser-Produktion werde der CO2-Verbrauch deutlich reduziert.

Mit dem neuen Flaggschiff kehrt die skandinavische Hotelgruppe nach Deutschland zurück. Bis vor drei Jahren war sie mit einem Dutzend Häusern in Deutschland vertreten. Nachdem sich Hilton jedoch vor gut drei Jahren von der Marke trennte, verschwanden die Scandic Hotels. Einzige Ausnahme: ein Haus in Lübeck.

"Das Scandic Berlin Potsdamer Platz ist unser neuer Anker in Deutschland", sagt Michel Schutzbach. Er ist für die Märkte außerhalb Skandinviens verantwortlich, wo die Kette bisher kaum präsent ist. Von 151 Hotel befinden sich nur zehn dort. Außer den zwei Häusern in Deutschland ist die Gruppe in Estland, Litauen, den Niederlanden, Belgien und Polen vertreten.Schutzbach will die Expansion in diesen Märkten vorantreiben.  Ganz oben steht Deutschland, wo er in drei Jahren fünf bis sechs Häuser haben will. Wunschstandorte sind Großstädte wie München, Frankfurt, Düsseldorf und Köln. Das nächste Hotel soll bis spätestens Anfang 2012 in Hamburg am Gänsemarkt eröffnen. Basis ist ebenso wie in Berlin ein Pachtvertrag.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats