Preisverfall bei Stadthotels gestoppt

Wikipedia

Die spanische Hotelkette NH erholt sich im ersten Halbjahr. Der Fall der Hotelpreise konnte gestoppt werden und die deutschen Häuser entwickeln sich besonders gut.

In den ersten sechs Monaten stieg der Umsatz um 7,2 Prozent auf 646,5 Mill. Euro. Der Betriebsgewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) stieg um 87 Prozent auf 68 Mill. Euro, der Gewinn vor Steuern und Zinsen belief sich auf 0,9 Mill. Euro nach einem hohen Verlust von 42,8 Mill. Euro im Vorjahreszeitraum.

NH konnte nach eigenen Angaben im zweiten Quartal den Preisverfall "komplett aufhalten". Die Auslastung stieg zudem um 12,4 Prozent, so dass der Umsatz pro verfügbarem Zimmer (Revpar) um 7,2 Prozent zunahm. Diese für die Hotellerie wichtige Kenngröße entwickelte sich mit einem Plus von 17,4 Prozent in Deutschland am besten unter allen Märkten.

Um die Schulden abzubauen, hat NH mehrere Immobilien verkauft. Darunter sind drei Hotels in Mexiko und eins in London, die für 117 Mill. Euro veräußert wurden. NH betreibt insgesamt 395 Hotels in 25 Ländern. Weitere 27 Hotels sind derzeit in Bau.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats