Positive Signale

Silberstreif am Horizont: Auch im Luxus-Segment verzeichnet Accor eine Trendwende.
PR
Silberstreif am Horizont: Auch im Luxus-Segment verzeichnet Accor eine Trendwende.

Accor sieht Licht am Ende des Tunnels: Die Zahlen des ersten Quartals zeigen eine Bestätigung des ermutigenden Trends, die Ende des vierten Quartals 2009 beobachtet wurden.

Auch in den bisher gebeutelten Hotels der Mittel- und Luxusklasse zeichnet sich ein positiver Trend ab: Sie steigerten den Umsatz im ersten Quartal um 4,4 Prozent. Die Auslastung stabilisierte sich im Dezember 2009 und steigt seitdem allmählich, während die Erholung der durchschnittlichen Zimmerpreise zu einer Erhöhung im Revpar (Umsatz pro verfügbarem Zimmer) führte. Auch in Deutschland erholt sich das Segment der Mittel- und Luxusklasse langsam. Der vergleichbare Umsatz stieg um 3,8 Prozent, die Auslastung um 2,6 Prozent, die durchschnittlichen Zimmerpreise um 3,0 Prozent und der Revpar um 7,7 Prozent (ohne Mehrwertsteuer).

Noch größere Steigerungsraten verbuchten die Economy-Hotels außerhalb der USA mit einem Umsatzplus von 7,2 Prozent. Die Zahlen deuten auf eine Stabilisierung der Auslastung in den Economy-Häusern und auf steigende durchschnittliche Zimmerpreise (ohne Mehrwertsteuer). Im Deutschland belief sich der vergleichbare Umsatzzuwachs auf 4,8 Prozent. Die Auslastung legte um 0,7 Punkte zu, die durchschnittlichen Zimmerpreise (ohne Mehrwertsteuer) um 5,4 Prozent und der Revpar (ohne Mehrwertsteuer) um 6,7 Prozent.

Insgesamt erzielte die Accor-Gruppe einschließlich des Bereichs Prepaid Services im ersten Quartal einen Umsatz von 1,6 Mrd. Euro, was einem Umsatzplus von 3,1 Prozent entspricht. Bei konstantem Portfolio und bereinigt um Wechselkurseinflüsse stieg der Umsatz um 0,6 Prozent.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats