Passagierzahlen weiter im Minus

-

Die im September zur Lufthansa gestoßene Austrian Airlines geht von einer langsamen Erholung des Marktes aus: Im Oktober hat die Airline zwar erneut weniger Passagiere befördert als im Vorjahresmonat. Das Minus fiel aber mit 4,1 Prozent geringer aus als noch im September.

Da lag die Fluggesellschaft noch 7,8 Prozent unter dem Vorjahreswert. Insgesamt beförderte die AUA im Oktober gut 900.000 Passagiere. Kumuliert auf den Zeitraum Januar bis Oktober lagen die Verkehrszahlen mit 8,5 Mill. Passagieren um 11,8 Prozent hinter dem Vorjahreswert.

Erfreulich für den Carrier aus Österreich hat sich im abgelaufenen Monat das Kurz- und Mittelstrecken-Geschäft entwickelt. Hier verbuchte die AUA erstmals wieder ein geringfügiges Plus von 0,3 Prozent bei den Passagierzahlen. Das Geschäft Richtung Osteuropa und Nahost, auf das die AUA in der Vergangenheit einen Fokus gerichtet hatte, lief allerdings wenig erfreulich. Hier ging die Zahl der Passagiere um acht Prozent zurück.

Stark rückläufig war weiterhin die Langstrecke. Die Zahl der Passagiere sank im Oktober um 17,5 Prozent, bei einer um 5,2 Punkte auf 87,1 Prozent verbesserten Auslastung. Von Januar bis Oktober hat die AUA 20,4 Prozent weniger Langstrecken-Passagiere befördert als im gleichen Zeitraum 2008. Drastisch zurückgefahren wurde das Chartergeschäft, was zu einem Rückgang in diesem Bereich von 27,4 Prozent bei den Passagieren führte.

Die jüngsten Zahlen bleiben bei der AUA nicht ohne Folgen. Wie die österreichischen Medien am Dienstagnachmittag berichten, reagiert die Airline mit weiteren Strecken-Streichungen. Ab dem 20. Dezember stellt die Austrian ihre Saudi-Arabien-Flüge ein. Es handelt sich um drei Flüge pro Woche nach Jeddah (Dschidda) mit Zwischenlandung in Riad.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats