Parallelbetrieb eingefordert

PR

Der wegen Fluglärms in die Diskussion geratene neue Hauptstadt-Flughafen BBI in Berlin benötigt den Parallelbetrieb beider Bahnen. Sonst können weniger Flüge starten und landen als heute in Tegel und Schönefeld.

Die Diskussion wurde angeheizt, als die Deutsche Flugsicherung (DFS) Pläne für An- und Abflug-Routen machte, die nicht gerade verlaufen, sondern abknickten. Dadurch sind andere Wohngebiete vom Fluglärm betroffen als ursprünglich vorgesehen. In den kommenden Tagen wird die DFS ihre Pläne der zuständigen Fluglärm-Kommission vorstellen.Der Mindestabstand zwischen zwei unabhängig betriebenen Bahnen muss 1035 Meter betragen. Auf dem Hauptstadt-Flughafen liegen die beiden Bahnen sogar 1900 Meter auseinander. Die DFS will jedoch einer Empfehlung der internationalen Luftfahrtbehörde Icao folgen, nach der die Flugrouten um 15 Grad abknicken und voneinander wegführen sollen.

Für die Eröffnungssaison des BBI (Sommer 2012) haben Fluggesellschaften bereits Flugpläne vorangemeldet, sodass bis zu 49 Flugbewegungen pro Stunde notwendig werden. Es ist davon auszugehen, dass die Nachfrage in den folgenden Jahren weiter ansteigt und zumindest in den Spitzenstunden weitere Kapazitäten notwendig werden.

Die Flughafen-Gesellschaft hebt in dem Bericht an Ramsauer hervor, dass diese Spitzenstunden jedoch nicht in den immer wieder diskutierten Tagesrandzeiten (von 22 bis 24 Uhr und von 5 bis 6 Uhr morgens) liegen.

Nach derzeitigem Planungsstand liegen sie bis zum Jahr 2015 morgens zwischen 8 und 9 Uhr sowie abends zwischen 20 und 21 Uhr. Ab 2015 erwartet der Flughafen eine dritte Tagesspitze zwischen 12 und 14 Uhr. Ohne die Verkehrswellen in den Spitzenstunden wären die Langstreckenflüge mit den notwendigen Zu- und Abbringer-Flügen nur schwer zu verwirklichen.Die Planung für den Parallelbetrieb wird bereits seit 1996 verfolgt und ist letztinstanzlich genehmigt. Im Gegenzug hat sich das Land Berlin verpflichtet, die Flughäfen Tegel und Tempelhof zu schließen. Unter dem Strich werden also zwei Pisten geschlossen und lediglich eine in Schönefeld neu gebaut.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats