Neue DB-Firmenförderung

PR

Sondervereinbarungen, mehr Flexibilität und Aktionen: Die Bahn ersetzt ab 2011 den bislang geltenden Großkundenrabatt durch ein frisches Konzept.

Von Oliver Graue

An die Stelle der bestehenden starren Staffeln beim Großkundenrabatt treten ab Januar "flexiblere Rabattstufen, individuelle Abmachungen mit Großkunden und Sonderaktionen für Mittelständler", sagte Arndt gegenüber der heute erscheinenden BizTravel, das Geschäftsreise-Schwestermagazin der fvw.

Im Klartext bedeutet das: Mit Unternehmen, die jährlich mehr als 200.000 Euro für ihre Bahntickets ausgeben, spricht die DB in Zukunft über "Sondervereinbarungen". Diese Vergünstigungen sollen zusätzlich zu den Rabattstaffeln (6 bis 9 Prozent) gelten. Derartige Vereinbarungen können zum Beispiel die Nutzung der 1. Klasse betreffen. Einen zusätzlichen Prozentpunkt Rabatt erhalten Großunternehmen, wenn sie firmeninternes Marketing für die DB betreiben. Wie Arndt betont, ist Bahn-Corporate weiterhin auch über alle Reisebüros mit DB-Lizenz zu buchen.

Um das Konzept ab 1. Januar 2011 durchzusetzen, "haben wir unseren Außendienst geographisch neu aufgestellt", erklärt Christina Arndt gegenüber BizTravel. Wermutstropfen: Wer mehr als 50.000 Euro in Tickets investiert, aber noch kein Großkunde ist, erhält ab 2011 einen um bis zu 1 Prozentpunkt geringeren Rabatt - nämlich je nach Volumen 5 bis 5,5 statt 5,5 bis 6 Prozent.

"Als Ausgleich bieten wir den Firmen Sonderaktionen an, zum Beispiel Gutscheine, die man etwa für den Kauf von Bahn-Cards, Fahrscheinen oder für Parkhäuser nutzen kann", verspricht die Leiterin Vertrieb Geschäftsreisen.

Frisch ist zudem das Bahn-Corporate-Portal "Smart", das als Angebot speziell für sehr kleine Unternehmen eingerichtet wurde.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats