Millionen-Investition in neue Sitze

Die US-Fluggesellschaft Delta Air Lines will bis Mitte 2013 eine Milliarde US-Dollar in ihr Produkt investieren. Auch Business-Class-Gäste dürfen sich auf neue, horizontale Schlafsitze freuen.

Zudem arbeitet Delta weiter am Umbau der 269 ehemaligen Northwest-Flugzeuge vom Typ B-757-200. Sie werden mit Delta-Ledersitzen bestückt und erhalten eine neue Kabinen- und Lichtdesign-Ausstattung.

In 66 Regio-Jets vom Typ CRJ-700 führt die Airline künftig eine separate First-Class-Kabine ein. Nach Abschluss verfügt Delta dann über 219 Regional-Flugzeuge mit First-Class-Bestuhlung.

Auch am Boden startet die Airline eine Service-Offensive: In Los Angeles wird Delta die Sky Club Lounge aufmöbeln und erweitern. Neue Lounges will sie in Seattle, Philadelphia und Indianapolis eröffnen.

Neben den Investitionen im Bereich Service und Produkt treibt Delta Air Lines auch die Modernisierung der Flotte in puncto Effizienz voran. 170 Jets der Typen B-767-300ER, B-757-200 und B-737-800 erhalten Winglets. Dadurch verbessert sich die Treibstoff-Effizienz um fünf Prozent, was wiederum die Reichweite der Flugzeuge erhöht.

"Statt in neue Flugzeuge zu investieren, setzen wir unser Kapital ein, um die Produkt-Qualität an Bord unserer vorhandenen Flugzeuge zu verbessern und zu vereinheitlichen und die Effizienz der Flotte zu erhöhen", rechtfertigt Präsident Ed Bastian das Investment. "Damit bleiben wir im Rahmen unserer bisherigen finanziellen Aufwendungen", sagt er.

Seit der Übernahme des US-Carriers Northwest im Oktober 2008 ist Delta Air Lines die weltweit größte Fluggesellschaft. Sie befördert jährlich mehr als 160 Mill. Fluggäste und gehört zum Luftfahrtbündnis Skyteam.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats