Kritischer Blick auf Nackt-Scanner

Die VDR-Mitglieder stehen einer Einführung von so genanten Nackt-Scannern kritisch gegenüber. Das ergibt eine Umfrage des Verbandes. Allerdings würde eine Mehrheit die Geräte akzeptieren, wenn diese die Sicherheit erhöhen.

Eine Mehrheit von 56 Prozent der befragten VDR-Mitglieder sieht in den Nackt-Scannern keine optimale Lösung, stimmt einem Einsatz jedoch zu, wenn dadurch die Sicherheit auf Reisen erhöht wird. Fast ein Viertel der Befragten plädiert jedoch dafür, die umstrittenen Geräte nicht einzusetzen. Dagegen befürworten 18 Prozent der Umfrage-Teilnehmer die Einführung von Nackt-Scannern ohne jede Einschränkung.

Der VDR warnt dabei vor einer vorschnellen Einführung der Geräte: "Körperscanner können zwar einen Beitrag zur Erhöhung der Sicherheit im Luftverkehr und durch schnellere Kontrollen auch zur Verbesserung des Reise-Komforts leisten. Die derzeit in der Entwicklung befindlichen Geräte erfüllen allerdings noch nicht alle Vorgaben", betont VDR-Präsident Dirk Gerdom. Eine Einführung der Geräte dürfe erst erfolgen, wenn die Technologie ausgereift sei.

Werden die Nackt-Scanner eingeführt, sollte dies laut VDR an bestimmte Regeln gebunden sein. "Die Geschäftsreisenden sollten nicht unnötig dauerhaft belastet werden, falls bessere Systeme entwickelt werden oder sich herausstellt, dass die Nackt-Scanner die Sicherheit doch nicht erhöhen", sagt Carsten Czub, im VDR-Präsidium für das Thema Sicherheit zuständig.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats