Kingfisher darf Bündnis beitreten

PR

Jetzt ist es amtlich: Die private indische Fluggesellschaft Kingfisher hat nun auch das Okay der Behörden für einen Beitritt zum Luftfahrt-Bündnis Oneworld bekommen.

Frühestens in einem Jahr könnte es dann soweit sein. Schon jetzt arbeitet die Airline auf Hochtouren daran, sich auf die Oneworld-Mitgliedschaft vorzubereiten. Sie passt ihre IT- und Vertriebs-Systeme den baldigen Airline-Partnern an. Noch im Laufe des Monats wollen Kingfisher und Oneworld-Carrier British Airways ein Code Sharing starten.

Für Oneworld-Kunden bedeutet der Beitritt nicht nur einen Zugang zum immer wichtiger werdenden indischen Markt. Sie erhalten auch Zugang zur neuen Kingfisher-Lounge, die sich in einem neuen Terminal am Airport in New Delhi befindet. Das Gebäude ist internationalen Passagieren vorbehalten und soll nächsten Monat eröffnen.

Kingfisher ist erst 2005 gegründet worden, hat sich in der Zeit aber zum Schwergewicht für Flüge innerhalb Indiens entwickelt. Noch in diesem Jahr soll die russische S7 das Oneworld-Bündnis mit ihren Strecken in Russland ergänzen.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats