Kingfisher Airlines tritt Allianz bei

PR

Die private, indische Fluggesellschaft Kingfisher Airlines bereitet sich auf den Beitritt zum Luftfahrt-Bündnis Oneworld vor.

Wie Oneworld am Dienstag bekannt gab, ist Kingfisher der nächste Kandidat für die Aufnahme in die Allianz. Beide Partner unterzeichneten jetzt eine entsprechende Absichtserklärung für eine volle Mitgliedschaft. Allerdings steht die Zustimmung der indischen Behörden noch aus.

Kingfisher wäre das zwölfte Vollmitglied von Oneworld, die im vergangenen Jahr ihr zehnjähriges Bestehen feierten. Mit der Aufnahme würde das Streckennetz des Bündnisses um 58 Städte – alle in Indien – ergänzt. Insgesamt könnte die Allianz dann auf 800 Destinationen in fast 150 Ländern verweisen.

"Der Beitritt wäre ein sehr wichtiger Schritt für uns. Er ermöglicht uns, unseren Gästen ein wirklich globales Streckennetz zu bieten", sagte Vijay Mallya, Chairman und Chief Executive Officer von Kingfisher Airlines anlässlich der Absichtserklärung. "Kingfisher Airlines ist ein idealer Partner für Oneworld", bekräftigte Willie Walsh, Chief Executive Officer von British Airways.

Kingfisher ist erst 2005 gegründet worden, hat sich in der Zeit aber zum Marktführer für Flüge innerhalb Indiens entwickelt. Im vergangenen Geschäftsjahr, das am 31. März endete, beförderte Kingfisher Airlines 10,9 Mill. Passagiere und hielt damit 27 Prozent des indischen Inland-Reisemarktes. In den neun Monaten vom 1. April bis zum 31. Dezember beförderte die Fluggesellschaft 8,2 Millionen Passagiere.

Nach wie vor bündnislos in Indien unterwegs ist die international fliegende Airline Jet Airways. Auch sie war im vergangenen Jahr mit Oneworld in Verhandlungen getreten. Nun hat aber Kingfisher den Zuschlag bekommen. Für Jet Airways bleibt damit nur noch das Skyteam.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats