Keine deutschen Namen für A-380

Heute mit Isar-Wasser getauft
PR
Heute mit Isar-Wasser getauft

Am heutigen Mittwoch wurde die "München", der zweite LH-A-380, getauft. Doch Lufthansa wird ihre Superjumbos Airbus A-380 zukünftig nicht mehr auf deutsche Städte oder Bundesländer taufen.

A-380 Nummer fünf, den Lufthansa im kommenden Jahr übernimmt, wird ein Ziel in den USA anfliegen. Das steht fest. Ob er New York, Washington oder Chicago ansteuern wird, lässt Lufthansa jedoch noch offen.

Deutsche Städtenamen und Bundesländer sind für Boeing B-747 verwendet worden. Da Lufthansa in den kommenden Jahren Jumbo-Jets der neuen Generation erhält, dürfte es bei dem Namensschema bleiben.

Außerdem wird Lufthansa die Taufen auf die Namen ausländischer Metropolen, es werden 13 beim A-380 sein, jeweils für öffentliche Marketing-Aktionen und Sympathie-Werbung nutzen.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats