Hotelkette entdeckt die Städte

Das Hotel Royal Cupido an der Playa de Palma wurde von Grund auf erneuert.
PR
Das Hotel Royal Cupido an der Playa de Palma wurde von Grund auf erneuert.

Die spanische Ferien-Hotelkette Iberostar plant für die Zukunft auch verstärkt Häuser in Städten oder stadtnahen Urlaubsgebieten.

Klaus Hildebrandt

Mit Stadthotels will Iberostar neben Urlaubern auch Geschäftsreisende ansprechen. Denkbar seien zudem Häuser in der Nähe von Städten, wie zum Beispiel das Anfang 2010 grundlegend umgebaute Royal Cupido an der Playa de Palma. Das im Design-Stil wiedereröffnete Vier-Sterne-Haus hat nun ganzjährig auf und ist nach Meinung von Gonzáles auch eine Alternative zu den Stadthotels von Palma.

In den Jahren 2012 bis 2014 plant Iberostar eine aus drei Resorts bestehende Anlage in Playa Mita Mexiko. Neben neuen Objekten steht aber die Renovierung im Mittelpunkt. So wurde auf Mallorca nicht nur das für Erwachsene vorgesehene Royal Cupido, das dem Veranstalter-Partner Thomas Cook gehört, erneuert. Iberostar hat 18 Mill. Euro in den Club Cala Barca auf gesteckt. Die Familienanlage wurde von drei auf vier Sterne aufgewertet.

Außer der Hardware baut das Unternehmen mit Hauptsitz in Palma de Mallorca die Betreuungs- und Restaurant-Konzepte aus. In mehreren Häusern wird nun ein Show Cooking ("Star Chef") umgesetzt. Außerdem wird im Iberostar Anthelia und im Grand Hotel Salome auf Teneriffa ein neues, gesundheitsorientiertes Frühstückskonzept getestet, bei dem die Gäste unter sieben Varianten wählen können.

Im vergangenen Jahr zählte das von Miguel Fluxá geführte Unternehmen mit 1,5 Mill. Gästen einen Umsatz von 810 Mill. Euro. 35 Prozent der Gäste seien wiederholt in den überwiegend im vier- und fünf-Sterne-Segment angesiedelten Iberostar-Häusern gewesen. 

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats