Harrison erwartet zehn Prozent Wachstum

Andrew Harrison
PR
Andrew Harrison

Easyjet-Chef Andrew Harrison erwartet bis Ende März einen Passagier-Zuwachs von zehn Prozent. Aber in der Bilanz wird er einen Verlust ausweisen.

Easyjet bekommt also die Saisonalität des Geschäfts voll zu spüren. Die Easyjet-Flotte bestand im Quartal Oktober bis Dezember aus durchschnittlich 185 Flugzeugen, aber nur 168 wurden eingesetzt. Also blieb nahezu zehn Prozent der Kapazität am Boden.

Die Airline beförderte in dem Quartal 11 Mill. Passagiere. Das war ein Plus von 9,1 Prozent. Sie baute vor allem ihre Marktpräsenz in London Gatwick, Paris Orly und CDG, Mailand Malpensa und Madrid Barajas aus. 54 Prozent der Fluggäste stammen aus Ländern außerhalb Großbritanniens.

Der Quartalsumsatz stieg um 10,5 Prozent auf 608 Mill. Pfund (676 Mill. Euro) und war leicht von einem günstigeren Wechselkurs des Pfunds zum Euro begünstigt.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats