Grube will in Europa mitmischen

DB-Chef Rüdiger Grube will die Deutsche Bahn in Europa in der Spitzengruppe halten.
DB
DB-Chef Rüdiger Grube will die Deutsche Bahn in Europa in der Spitzengruppe halten.

DB-Chef Rüdiger Grube verteidigt die Übernahme des Nahverkehrskonzerns Arriva. Die Märkte um Deutschland herum würden jetzt aufgeteilt.

Grube sagte in einem Interview des "Handelsblatts", dass es in den nächsten zehn Jahren in Europa nur noch bis zu sechs große Bahnbetreiber geben werde. "Wir wollen uns das Wasser nicht abgraben lassen", begründete er den Kauf des Arriva-Konzerns.

Zu der konjunkturellen Entwicklung äußerte sich der Bahn-Chef recht optimistisch. Die Kunden kämen zurück. Insbesondere die Logistik-Sparte weiste starke Wachstumsraten auf. Grube revidierte sein Prognose, dass die Erholung vier bis fünf Jahre dauern werde. Es werde nur die Hälfte der Zeit benötigen, sagte er jetzt.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats