Größer, weiter, öfter

Mit einem Airbus A-340 steuert Lufthansa nach achtjähriger Pause wieder Bogota an.
PR
Mit einem Airbus A-340 steuert Lufthansa nach achtjähriger Pause wieder Bogota an.

Klotzen statt kleckern. Die Lufthansa weitet ihr Winterangebot um satte 9,1 Prozent aus. Größere Jets, zusätzliche Frequenzen und neue Ziele machen das möglich.

Die neuen Ziele im Überblick: Mit Beginn des Winterflugplans am 31. Oktober verbindet Lufthansa Frankfurt täglich außer montags und mittwochs nonstop mit Kolumbiens Hauptstadt Bogota. Ab Frankfurt verkehrt für Lufthansa dann zudem Privat Air täglich außer dienstags und freitags via Libreville nach Pointe Noire (Republik Kongo). Und die Lufthansa Cityline verkehrt im Winter erstmals bis zu zweimal täglich zwischen München und Luxemburg. Zudem werden die bisherigen Sommer-Saisondienste ab Düsseldorf und Hamburg nach Nizza zu ganzjährigen Verbindungen. Diverse Frequenz-Erhöhungen, wie auch auf Düsseldorf–Miami, verdichten das Angebot.

Insgesamt steuert die Lufthansa im kommenden Winter 197 Ziele in 85 Ländern an. Im Vorwinter waren es lediglich 191 Ziele in 78 Ländern. Und das obwohl Lufthansa die Bedienung von Innsbruck aus wirtschaftlichen Gründen aufgibt.

Unter dem Strich wächst die Lufthansa kräftig. "Vor allem die neuen, größeren Regionalflugzeuge wie auch unser neues Flaggschiff A-380 tragen zu dem Kapazitätswachstum bei", sagt LH-Manager Garnadt. Im Winter verkehren bereits vier Airbus-Riesen für Lufthansa mit voller Kapazität.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats