Größe schützt vor Minus nicht

-

Die weltgrößte Fluggesellschaft hat es im dritten Quartal nicht geschafft, die Gewinnzone zu erreichen. Und dies, obwohl die Synergien aus dem Northwest-Kauf höher als erwartet ausfielen.

Immerhin kommt die Integration von Northwest ebenso schneller als erwartet voran. Bereits 230 Northwest-Jets haben die neuen Farben der Delta erhalten und an 240 Airports gibt es ausschließlich die Corporate Identity von Delta.

Für 2010 bleibt der harte Sparkurs erhalten und sinkt die angebotene Kapazität um etwa drei Prozent. Wachsen will Delta aber wieder über dem Nordatlantik. Möglich macht dies das neue Joint Venture mit Air France und KLM. Gemeinsam kommen die Partner auf täglich mehr als 100 Flüge. Zum Vergleich: Delta allein hatte 2005 dagegen nur 45 tägliche Transatlantik-Dienste.

Ab dem 16. Mai 2010 bietet Delta Air Lines selbst auch wieder eine tägliche Verbindung zwischen Zürich und New York an. Auf diesem momentan ruhenden Dienst soll eine Boeing B-757 zum Einsatz kommen.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats