Gewinnzone erreicht

Hotel.de-Chef Heinz Raufer
PR
Hotel.de-Chef Heinz Raufer

Das Buchungsportal Hotel.de wächst im ersten Halbjahr zweistellig und erreicht damit ein Quartal früher als im Vorjahr die Gewinnzone. Hotel.de-Chef Heinz Raufer will das Auslandsgeschäft vorantreiben und mehr Provision.

Der gestiegene Umsatz wirkte sich positiv auf das Ergebnis aus. Bereits im ersten Halbjahr - und damit ein Quartal früher als im vergangenen Jahr - erreichte das Unternehmen die Gewinnzone. Das Ergebnis vor Steuern stieg von -0,29 Mill. Euro auf 0,04 Mill. Euro. Das erste Halbjahr wurde durch zwei Sondereffekte beeinflusst. Die Aschewolke führte zu einer um 18 Prozent erhöhten Stornierungsquote im betroffenen Zeitraum. Zudem kam es während der Fußball-Weltmeisterschaft zu einem spürbar geringeren Reiseaufkommen. Im zweiten Halbjahr sieht hotel.de daher ein signifikantes Steigerungspotenzial bei Umsatz und EBIT - auch weil das Buchungsaufkommen kontinuierlich steigt und Hotel.de neue Kunden gewonnen hat. Weitere Wachstumsimpulse macht Raufer aus dem Ausland aus. In diesem Jahr werde Hotel.de etwa vier Mill. Euro in internationale Expansion stecken. "Deshalb werden wir unser Portfolio auch in den Destinationen abseits der Metropolen weiter stärken, um so ein möglichst flächendeckendes Hotelangebot zu gewährleisten. Darüber hinaus planen wir, unseren Service von derzeit 17 auf 37 Sprachen zu erweitern, um dadurch schnell alle weltweit relevanten Sprachen abdecken zu können", so Raufer.

Finanzieren will Hotel.de die Zusatzleistungen durch eine höhere Marge aus den Hotelprovisionen. Bis zum Jahresende will Hotel.de die durchschnittliche Provision auf rund zwölf Prozent anheben. Langfristig sollen ein besserer IT-Einsatz zu mehr Profitabilität führen.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats