Erste A-380-Flüge nach Asien buchbar

Mit 526 Sitzen bestuhlt Lufthansa ihren neuen Superjumbo Airbus A-380.
PR
Mit 526 Sitzen bestuhlt Lufthansa ihren neuen Superjumbo Airbus A-380.

Lufthansa hat sich festgelegt, wo die dieses Jahr ausgelieferten Airbus A-380 zum Einsatz kommen. Asien mit Tokio und Peking sind die erste Wahl, gefolgt von Johannesburg.

Schon ab 25. August will Lufthansa dann den dritten A-380 zwischen Frankfurt und Peking pendeln lassen. Der Start in Frankfurt soll immer montags, mittwochs und freitags erfolgen. Ob daraus dann ab Ende Oktober ebenfalls zu einem täglichen Dienst wird, ist derzeit noch offen. Ab dem 25. Oktober möchte Lufthansa nämlich den Riesenflieger dreimal wöchentlich zwischen Frankfurt und Johannesburg einsetzen.

In Frankfurt soll das Boarding des derzeit größten Passagierflugzeugs der Welt stets über zwei Ebenen erfolgen. Das macht auch Sinn, sitzen doch die Vollzahler aus First (acht Sitze) und Business Class (98 Sitze) im Oberdeck und die Economy-Gäste (420 Sitze) im Hauptdeck.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats