Erfolgreiche Aufholjagd

CWT-Chef Douglas Anderson freut sich über ein kräftiges Umsatzplus.
PR
CWT-Chef Douglas Anderson freut sich über ein kräftiges Umsatzplus.

CWT profitiert vom wieder anziehenden Geschäftsreisemarkt. Im ersten Halbjahr konnte die Business-Travel-Kette ihren Umsatz um fast 17 Prozent steigern.

Auch der deutsche Markt erholt sich zusehends. Wie fvw.de in der vergangenen Woche exklusiv meldete, legte der Umsatz hier zuletzt um 18 Prozent zu. Inbesondere der Mai und der Juni waren "extrem gut", so der CWT-Europa-Chef August Gossewisch.

Insgesamt jedoch gab es bei der Erholung starke regionale Unterschiede. Während die Umsätze in Lateinamerika um gut 48 Prozent und im asiatisch-pazifischen Raum um 43,5 Prozent zulegten, stieg der vermittelte Umsatz in den USA um 18,2 und in Europa, dem Nahen Osten sowie Afrika (EMEA-Region) lediglich um 7,7 Prozent.

"Die Unternehmen reisen wieder, aber wenn wir die Zahlen für die ersten sechs Monate dieses Jahres mit denen der ersten Hälfte 2008 vergleichen, dann hat das Geschäft noch nicht das Volumen erreicht, dass es vor der Rezession hatte", sagt CWT-CEO Douglas Anderson.

Wobei die Unternehmen aber nicht nur ihre Mitarbeiter wieder verstärkt auf Dienstreisen schicken. Auch die Zahl der externen Meetings und Events steigt allmählich wieder an. Laut CWT halten die Kunden in Europa mittlerweile wieder rund 30 Prozent ihrer Veranstaltungen außerhalb des jeweiligen Heimatlandes ab. Vor einem Jahr lag diese Qoute noch bei 20 Prozent. Gleichzeitig stiegen die durchschnittlichen Ausgaben pro Teilnehmer und Tag von 150 auf 175 Euro. Der Anteil der Stornierungen sank von 15 auf zehn Prozent.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats