Ende des Preisverfalls

-

2010 werden sich die Flug- und Hotelpreise weltweit stabilisieren. Davon geht Geschäftsreise-Anbieter American Express in seinem Global Business Travel Forecast für das nächste Jahr aus.

Ende kommenden Jahres rechnen die Marktanalysten von American Express sogar wieder mit einem leichten Preisanstieg. Insbesondere Business-Class-Tickets für Flugreisen dürften teurer werden, da die Airlines ihre Kapazitäten reduziert hätten, die Nachfrage nach Geschäftsreisen aber wieder anziehen würde, so Amex.

Die Preise für die Business Class auf der Langstrecke steigen demnach weltweit im Schnitt zwischen einem und sechs Prozent. Für Europa rechnet American Express mit einem Anstieg von fünf bis sieben Prozent. In Deutschland könnten die Preise für die Premium-Tickets sogar um bis zu acht Prozent anziehen.

Deutlich moderater entwickeln sich die Preise in der Hotelbranche. Sie dürften 2010 zur Freude der Geschäftsreisenden weitgehend auf dem schon niedrigen Niveau diesen Jahres verharren. Für Deutschland prognostiziert American Express eine Entwicklung der Hotelpreise von minus 0,5 Prozent bis plus 3,0 Prozent. Die Situation im Mittelklasse und im Premium-Segment ist dabei weitgehend identisch.

"Auch wenn es erste Anzeichen dafür gibt, dass die Rezession bald überwunden ist, wird 2010 weiterhin jede Geschäftsreise danach beurteilt werden, welchen zusätzlichen Wert sie für die Erreichung der Unternehmensziele erbringt", sagt Kaveh Atrak, Chef von American Express Business Travel in Zentral- und Nordeuropa.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats