Einreisegebühr ab September fällig

PR

Ab dem 8. September werden USA-Reisende aus Visa-Waiver-Ländern zur Kasse gebeten. 14 Dollar kostet die ESTA-Registrierung ab diesem Stichtag.

Ursprünglich waren nur zehn US-Dollar Einreisegebühr geplant. Dass es jetzt doch etwas teurer geworden ist, liegt an den Verwaltungskosten für das Online-Registrierungsprogramm ESTA. Vier Dollar pro Einreisendem fließen zukünftig in den Unterhalt des Systems, die anderen zehn Dollar gehen wie geplant an die Corporation for Travel Promotion, die die USA im Rahmen des Travel Promotion Acts als Reiseland bewerben soll.Die Gebühr wird bei der ESTA-Registrierung fällig und kann per Kreditkarte bezahlt werden. Akzeptiert werden Master Card, Visa, American Express und Discover. Bevor man seine vollständigen Kreditkarten-Daten nicht angegeben hat, wird die Registrierung nicht bearbeitet.Die Online-Registrierung ist Pflicht für alle Deutschen, die kein US-Visum haben. Sie gilt nach wie vor für zwei Jahre und muss für jede Reise kurz aktualisiert werden (z.B. der Name des Hotels, in dem man die erste Nacht verbringt). Die Aktualisierung ist kostenfrei. Nur wer einen neuen Pass hat oder sich nach Ablauf der zwei Jahre erneut registriert, zahlt die Gebühr.Die USA sind bei weitem nicht das einzige Land, das eine Einreisegebühr von Touristen verlangt.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats