Dubai Air Show bringt einige Aufträge

Senegal Airlines und Nepal Airlines wollen sich auch Airbus A-330 zulegen.
-
Senegal Airlines und Nepal Airlines wollen sich auch Airbus A-330 zulegen.

Viel weniger als in Vorjahren aber besser als nichts. So dürfte die Bilanz von Flugzeughersteller Airbus am Ende der Dubai Air Show ausfallen.

Immerhin sammelte der europäische Flugzeughersteller Festbestellungen für 15 Jets zu einem Listenpreis von 3,6 Mrd. US-Dollar (2,3 Mrd. Euro) ein. Darüber hinaus wurden Absichtserklärungen zum Kauf von 18 Jets abgegeben.

Als Innovation präsentierte Airbus in Dubai so genannte "Sharklets", vergrößerte Winglets, die an Jets der A-320-Familie installiert zu einem verminderten Treibstoffverbrauch von bis zu 3,5 Prozent führen sollen. Erstkunde für diese Neuentwicklung ist Air New Zealand.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats