Double Daily ab Frankfurt

Hauptsächlich mit Airbus A-330 steuert Etihad Airways Deutschland an.
PR
Hauptsächlich mit Airbus A-330 steuert Etihad Airways Deutschland an.

Die in Abu Dhabi beheimatete Etihad gewinnt mit ihren Frankfurt-Diensten selbst in Krisenzeiten hinzu. Nun sollen auch die erzielten Preise leicht steigen und dann auskömmlich sein.

Besonders viele Umsteiger hat Etihad in Richtung Australien (Sydney und Melbourne), Bangkok, Manila und Indien. Hinzu kommt das wegen höherer Flugpreise interessante Kathmandu.

Bereits 2009 hatte Etihad Airways im Deutschland-Verkehr kräftig zugelegt. Um ein Fünftel sollen die Passagierzahlen ab Frankfurt und München gegenüber 2008 angestiegen sein. Allerdings dürften die erzielten Flugpreise kaum auskömmlich gewesen zu sein. Viele Vollzahler im vorderen Kabinenteil wurden schmerzlich vermisst. Sie wanderten zumeist in den billigeren hinteren Kabinenteil ab. Immerhin gelang Etihad zum Jahresende offenbar eine kleine Wende: Die erzielten Tarife konnten leicht gesteigert werden. "Diesen Trend möchten wir auch im laufenden Jahr weiter fortsetzen, so dass wir langfristig wieder gesunde Preise im Markt haben", sagt Fischer.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats