Das Blatt gedreht

PR

All Nippon Airways (ANA) wächst kräftig in den Monaten April bis Juni. Operativ gebe es endlich wieder einen Gewinn, aber die Bilanz bleibt rot.

Innerhalb Japans erholte sich die Geschäftsreise und ANA animierte die Privatreisenachfrage durch Spezialtarife. Außerdem wurde das ANA Family Mileage Program initiiert. Im internationalen Verkehr nutzte die Airline die angesprungene Nachfrage beispielsweise in China, aber auch in Vietnam sowie Honolulu durch die Einführung neuer Flüge.

In den kommenden Monaten hofft ANA, von der Erweiterung des Flughafens Tokio-Haneda zu profitieren. Dort landen auch die Flugzeuge zahlreicher Star-Alliance-Carrier. ANA gehört zu dieser Allianz. Zum Jahresende 2010 kündigt sich ein besonderes Highlight an. Dann soll die erste Boeing B-787 an ANA ausgeliefert werden. Die Airline ist weltweit einer der Erstkunden für den Dreamliner.

Zwischen April und Juni 2010 erhöhte sich der operative Konzernumsatz gegenüber dem Vorjahr um 13,7 Prozent auf umgerechnet etwa 2,85 Mrd. Euro, während die operativen Kosten um 2,7 Prozent auf 2,82 Mrd. Euro sanken. Es blieb ein operativer Gewinn von 26,9 Mill. Euro. Nach Steuer schreibt ANA noch immer einen Verlust (48,2 Mill. Euro). Im Vergleich zum Vorjahr war das aber schon eine erhebliche Verbesserung (271 Mill. Euro Verlust).

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats