Bollwerk gegen Betrüger im Internet

Hans-Joachim Klenz ist von 15 Monitoren umgeben.
PR
Hans-Joachim Klenz ist von 15 Monitoren umgeben.

Meist verschämt verschwiegen und doch jederzeit präsent: Betrüger sind auf Reiseseiten unterwegs. Ypsilon-Net-Chef Hans-Joachim Klenz hat jetzt ein Bollwerk gebaut.

Georg Jegminat

"Oft ist es Dusseligkeit, wenn die Karteninhaber oder auch Mitarbeiter von Reise-Unternehmen die Kreditkarten herum liegen lassen", beschreibt Klenz einen Ansatzpunkt für den Missbrauch. Manche Kunden würden sogar ihre Kartennummer und den Sicherheits-Code (CVC) in einer Mail versenden. Auch über Trojaner auf Websites und in Geschäften werden die Daten von Betrügern abgegriffen.

"Man merkt gar nicht, dass die Daten in falsche Hände gefallen sind. Meistens behalten die Betrüger die Kreditkarten-Daten für sechs bis zwölf Monate und der Kunde bekommt es nicht mit." Dann aber schlagen sie rasch zu, noch bevor die Kreditkarten-Abrechnung beim Eigentümer eintrifft.

So entstehen jährlich Millionenschäden. Die Kreditkarten-Unternehmen reden nicht viel darüber, nennen allenfalls einmal im Jahr eine Schadenssumme.

Jetzt hat Klenz mit seinem Unternehmen ein Zertifizierungsverfahren durchlaufen, um möglichst gesichert zu sein. "Außer uns hat in der deutschen Reisebranche nur Lufthansa diese Zertifizierungsstufe", erzählt Klenz stolz.

Ein halbes Jahr Arbeit und einen sechsstelligen Betrag hat er investiert, um die Sicherheitsvorschriften des PCI DSS (Payment Card Industry Data Security Standard) in der höchsten Stufe Class 1 zu erfüllen. Die 88 Mitarbeiter mussten sogar polizeiliche Führungszeugnisse vorlegen und wurden geschult. Die Server-Farm mit 400 Rechnern ist nur kontrolliert zu betreiten. Die hinterlegten Kreditkarten-Daten sind hochverschlüsselt und geschützt (Security-Token).

Wir können jetzt Reisebüros, Consolidators und Fulfillment-Partner das Risiko im Umgang mit den Kreditkarten abnehmen", erzählt Klenz und hofft, einen Teil seiner Investitionen wieder herein zu bekommen.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats