Bekenntnis zur Marke

Robert Hornman, Vorstandschef von Worldhotels, führt ein neues Markenmodell ein, bei dem die Hotels die Marke Worldhotels mit ihrem eigenen Markennamen kombinieren können.
PR
Robert Hornman, Vorstandschef von Worldhotels, führt ein neues Markenmodell ein, bei dem die Hotels die Marke Worldhotels mit ihrem eigenen Markennamen kombinieren können.

Worldhotels lanciert ein neues Markenmodell: Die angeschlossenen Hotels können die Marke Worldhotels jetzt auch mit ihrem eigenen Namen kombinieren.

Birgit Quandt

"Affiliation Model" nennt Robert Hornman, Vorstandsvorsitzender von Worldhotels, diese Konstruktion, mit der die Gruppe inzwischen mehr als 450 Hotels unter ihrem Dach vereinigt. Das Geschäftsmodell: Unabhängige Vier- und Fünf-Sterne-Privathotels zahlen eine Jahresgebühr und Reservierungsgebühren an Worldhotels und erhalten dafür Unterstützung in Sachen Vertrieb, Marketing, Technologie-Lösungen, E-Commerce und Trainingsangeboten.

Jetzt führt Hornman mit dem sogenannten "Full License Model" ein neues Markenmodell ein. Die Hotels können die Marke Worldhotels mit ihrem eigenen Markennamen kombinieren. Sie zahlen dafür eine Franchise-ähnliche Gebühr, die vom gesamten Zimmerumsatz abhängt. Sie schließt unter anderem Vermarktung und Vertrieb, Kommunikation und Qualitätsmanagement ein. Neben einer Listung auf der Website von Worldhotels erhalten die Hotels eine eigene Website.

"Wir sind überzeugt, dass wir mit dem neuen Markenmodell eine Nische gefunden haben, die mit den gängigen Franchise-Modellen konkurrieren kann", sagt Hornman. Der Vorteil für die Hotels: Im Gegensatz zu den gängigen Franchise-Systemen können sie ihre Identität behalten und müssen sich keinen Standardisierungen unterwerfen. "Wir haben eine Lösung gefunden, die das Beste aus beiden Welten verbindet. Mit unserer nicht standardisierten Marke kann sich der Hotelier dem Wettbewerb mit den internationalen Hotelmarken stellen", ist Hornman überzeugt.

Worldhotels neues Markenkonzept richtet sich ausschließlich an Vier- und Fünf-Sterne-Hotels. Die Qualitätsstandards entsprechen in etwa denen des "Affiliation Model" mit dem Unterschied, dass die Häuser nicht einmal, sondern zweimal pro Jahr von einem anonymen Hoteltester unter die Lupe genommen werden.

Hornman sieht viel Potenzial für das neue Markenkonzept. Er will Hotels gewinnen, die bisher an einen anderen Franchise-Nehmer gebunden sind und solche Häuser, die sich bisher nicht für ein Franchise-Modell entschieden haben, weil sie ihre Identität wahren wollen. Auch bei den Worldhotels-Partnern des "Affiliation Model" macht er zahlreiche Hoteliers aus, die sich für das neue Markenkonzept interessieren könnten.

Im November soll die Marke mit dem Woldhotel Saltanat Almaty in Kasachstan Premiere feiern. Im Dezember folgen Eröffnungen in Frankfurt und Wien und im Januar in München und Hamburg. Bis 2013 will Hornman mindestens 50 Hotels akquiriert haben, über denen die Fahne von Worldhotels weht.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats