Air Berlin baut Angebot aus

Mit Turboprops fliegt Air Berlin ab dem FMO ab 27. März auch nach Sylt.
PR
Mit Turboprops fliegt Air Berlin ab dem FMO ab 27. März auch nach Sylt.

Sieben statt fünf Flugzeuge stationiert Deutschlands zweitgrößte Airline diesen Sommer am Flughafen Münster/Osnabrück. Das Flugangebot wächst dadurch spürbar.

Optimalere Flugzeiten ergeben sich unter anderem nach Berlin-Tegel, mit einem früheren täglichen Hinflug um 6.55 Uhr und zwei Rückflügen abends um 17.30 Uhr und um 21.35 Uhr. So ergeben sich via Berlin-Tegel insgesamt 16 Anschlüsse mit Air Berlin, darunter erstmals auch nach Bari, Brindisi, Catania, Neapel, Saloniki, Salzburg, Venedig und Zürich.

Ab dem FMO bietet Air Berlin im Sommer zudem eine vierte tägliche Frequenz montags und freitags sowie einen zweiten täglichen Dienst am Sonntag. Via München lassen sich mit dem Carrier unter anderem die Fernziele Cancun (Mexiko), Male (Malediven) und Phuket (Thailand) erreichen.

"Air Berlin ist seit mehr als 15 Jahren ein exzellenter Partner des Flughafens, der kontinuierlich und verlässlich das Angebot am FMO immer weiter ausgebaut hat", sagt Airport-Chef Gerd Stöwer.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats