Interview mit Event-Chefin Dagmar Bohn

"Jeder Besucher kann alles auf dem fvw Kongress erleben"

Gespräche auf der Expo beim fvw Kongress: Jeder Besucher kann alle Vorträge besuchen. Für Reisebüros gibt es einen Sonderpreis.
Christian Wyrwa
Gespräche auf der Expo beim fvw Kongress: Jeder Besucher kann alle Vorträge besuchen. Für Reisebüros gibt es einen Sonderpreis.

Neues Konzept für den fvw Kongress am 17. und 18. September in Köln: Der Preis wurde massiv gesenkt, dafür entfallen das Messeticket und die Eintageskarten. Dagmar Bohn, Leiterin Events, über die Neuerungen.

Der Kampf um den Ferienflug, der Einsatz künstlicher Intelligenz, der Omnichannel-Vertrieb der Veranstalter, die Auswirkungen von NDC im Flugverkauf, die große Nachhaltigkeitsdebatte und das Start-up-Forum: Das sind nur einige der Themen auf den drei Bühnen beim diesjährigen fvw Kongress. Dagmar Bohn, Leitung Events FVW Medien, erläutert das Konzept.

Frau Bohn, Sie organisieren seit vielen Jahren mit Ihrem Team den fvw Kongress. Was ist in diesem Jahr neu?
In diesem Jahr präsentiert sich das Event mit einem komplett neuen, offenen Konzept. Wir heben die Trennung zwischen dem Kongress und der Messe auf. Jeder Besucher kann nun die vielen Vorträge, Case Studies und Debatten auf unseren drei Bühnen erleben und bei der legendären Bahnparty im Wartesaal am Dom dabei sein.

Was bedeutet das für die Eintrittspreise?
Wir haben den Preis für das bisherige Kongress-Ticket massiv gesenkt. die bisherigen Eintageskarten und das Messeticket entfallen. Es gibt nur noch ein Ticket für alle Besucher, das beide Tage gilt. Vergünstigungen gibt es für Reisebüros und Start-ups.

Was ändert sich noch?
Es gibt ein neues Food-Konzept. Statt des klassischen Mittagessens gibt es Stände mit einem vielfältigen kulinarischen Angebot auf Selbstzahler-Basis.

Was erwartet die Besucher?
Interessante Speaker nicht nur aus der Reisebranche zu den Zukunftsthemen und dazu viele Vorträge zu Vertriebs-, Marketing- und Technikthemen, die speziell für Reisebüros und mittelständische Veranstalter unmittelbaren Nutzen für die Praxis bieten. Auf der Expo erwarten die Besucher viele spannende neue Produkte unserer Aussteller.

Alle Infos zum fvw Kongress

Der fvw Kongress findet am 17. und 18. September in der XPost in Köln statt. Das Ticket für beide Tage mit Zugang zu allen Vorträgen, der Messe und der Bahnparty kostet 449 Euro (zuzüglich Mehrwertsteuer). Mehrere Mitarbeiter eines Unternehmens erhalten Gruppenrabatte. Das reine Messeticket der Vorjahre gibt es nicht mehr.
Exklusiv für Reisebüro-Inhaber, Counter- und Callcenter-Mitarbeiter kostet das Ticket nur 99 Euro. Start-ups zahlen 129 Euro. Die Anreise ist mit dem DB-Veranstaltungsticket in der 1. Klasse ab jedem deutschen Bahnhof pro Strecke für 49,90 Euro buchbar.
Zum Programm | Zur Anmeldung

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

  1. Philipp
    Erstellt 30. August 2019 14:50 | Permanent-Link

    Mal sehen wie viele Besucher noch kommen. Letztes Jahr hat das ticket noch 40 Euro gekostet jetzt muss man zwingend 400 Euro bezahlen. Das wird bestimmt einige abschrecken...

  2. Dagmar Bohn
    Erstellt 4. September 2019 19:25 | Permanent-Link

    Hallo Philipp,

    die Tickets lassen sich nicht mit dem Vorjahr vergleichen. Der Eintritt umfasst nun über den reinen Messebesuch hinaus die vielen Vorträge und Diskussionen auf den drei Bühnen an beiden Tagen sowie den Eintritt zur Bahn-Party. Mit diesem neuen Konzept haben wir bewusst die Trennung zwischen Kongress und Messe aufgehoben.
    Sehen wir uns denn in Köln?

    Viele Grüße aus Hamburg

    Dagmar

  3. Sebastian v. Stein
    Erstellt 9. September 2019 09:37 | Permanent-Link

    Ich finde das neue Konzept interessant und gut. Während der Vorträge war die Messe eigentlich meist ziemlich leer, da die meisten eben den Vorträgen lauschten ... so vermute ich, dass die Mehrzahl der Besucher jetzt erheblich Geld spart.

  4. Carsten Vesper
    Erstellt 10. September 2019 10:35 | Permanent-Link

    Hallo Frau Bohn, ich kann den Ansatz der FVW nach vollziehen. Das Problem ist, daß viele Besucher den Kongreß als eine Art "Mini ITB" betrachtet haben und eigentlich nur an der Expo interessiert waren. Dies hat natürlich mit dem Preis zu tun. Ich habe bereits einige Absagen für Terminanfragen erhalten. Ich glaube es wird schwer beide Ansätze zukünftig unter einen Hut zu bringen.

  5. Philipp Gaertner
    Erstellt 10. September 2019 13:00 | Permanent-Link

    Hallo Dagmar,
    Ja ich bin nächste Woche in Köln dank des kostenloses Tickets in Kombination mit einem FVW Jahresabo.

    Beste Grüße aus London,
    Philipp

stats