31. August bis 3. September

fvw Kongress live auf der Bühne und per Video

Live-Talks, wie hier auf einem früheren fvw Kongress, wird es auch dieses Jahr geben. Die Zuschauer können das gesamte Event per Video verfolgen.
Christian Wyrwar
Live-Talks, wie hier auf einem früheren fvw Kongress, wird es auch dieses Jahr geben. Die Zuschauer können das gesamte Event per Video verfolgen.

Wie kommt die Touristik wieder ins Geschäft, wie verändert die Corona-Krise die Strukturen und das Zusammenspiel von Vertrieb und Veranstaltern – und welche Chancen ergeben sich für 2021? Um diese Fragen kreist der fvw Kongress mit neuem Konzept.

In diesem Jahr hat der fvw Kongress ein neues Konzept: Wir verwandeln unsere Redaktion in Hamburg in ein TV-Studio und streamen die Veranstaltung vier Tage lang live. Das Programm umfasst alle Bereiche vom Vertrieb über den Luftverkehr bis zu Kreuzfahrt und Business Travel. Die Redner und Diskussionspartner werden teilweise per Video zugeschaltet, teilweise stehen sie live im Studio auf der Bühne.
Sonderpreise für Reisebüros und Abonnenten
Das noch erhältliche Early-Bird-Ticket kostet 99 Euro, 139 Euro für Nicht-Abonnenten der fvw. Das Standard-Ticket kostet für fvw Abonnenten 159 Euro, für Nicht-Abonnenten 199 Euro. Reisebüros zahlen für das Ticket nur 29 Euro (alle Preise zuzüglich Mehrwertsteuer). Im Ticket enthalten ist die Teilnahme an allen virtuellen Sessions vom 31. August bis zum 3. September, nicht das Live-Event mit Get-together am 3. September.
Alle Informationen und die Anmeldung finden Sie unter diesem Link.

Am Nachmittag des letzten Kongresstages (Donnerstag) wird es dann ganz real: Zunächst findet eine Live-Veranstaltung statt. Einer der Redner dabei ist Eurowings-CEO Jens Bischof, der zur Zukunft der Leisure Carrier spricht. Daran schließt sich am Abend ein Get-together mit Referenten und Zuschauern an.

Die Themen: Von Omnichannel bis Luftverkehr

"Stark aus der Krise: So sieht die Zukunft der Touristik aus" – das ist das Leitmotiv des fvw Kongress 2020.

Hier die Themen:

New Normal
  • Die neue Reisewelt: Ist die Touristik noch eine Zukunftsbranche – und was sind die Lehren aus der Krise?
  • Kreuzfahrt: Wie die Reedereien neue Urlaubswelten an Bord schaffen und was sich in den Häfen ändert.
  • Schutzschirm-Verfahren, Insolvenz, Sanierung: Wie es in der schwersten Krise weitergehen kann.
  • Destinationen: Die Erfahrungen der Zielgebiete mit dem Neustart und die Pläne für das kommende Jahr.
New Balance
  • Beziehungskrise: Das neue Zusammenspiel von Vertrieb und Veranstaltern. Was verändert sich strukturell im Markt, bei den Vergütungsmodellen und im Umgang mit Krisen?
  • Die Leisure Carrier nach Corona: Wer fliegt noch wohin?
  • Netzwerk-Airlines vom Staat gestützt, Ferienflug auf Schrumpfkurs: Kommt der Siegeszug der Low Cost Carrier?
  • Eine Branche, viele Stimmen: Wie kann die Reisebranche wirkungsvoller ihre politischen Interessen vertreten?
New Business
  • Start-up-Forum: Die Perspektive nach Corona – fünf Start-ups im Pitch.
  • Die Zukunft des Omnichannel-Vertriebs im Vertrieb: Stand und Ausblick der Projekte der Kooperationen und Ketten.
  • Deutschland-Tourismus und Autoreisen: Die großen Gewinner der Krise – aber was bedeutet das für die Zukunft?
  • Business Travel: Ändert sich die Geschäftsreise fundamental? Wie müssen die Spezialisten im Vertrieb ihr Geschäft neu ausrichten?

Sie müssen eingeloggt sein, um kommentieren zu können.

stats