fvw Kongress 31.8. bis 3.9.

So agieren Veranstalter und Reisebüros künftig

Detlef Schroer, Vertriebschef von Schauinsland-Reisen, hält zu Beginn der Diskussion über die Zukunft des Reisevertriebs einen Impulsvortrag.
FVW Medien
Detlef Schroer, Vertriebschef von Schauinsland-Reisen, hält zu Beginn der Diskussion über die Zukunft des Reisevertriebs einen Impulsvortrag.

Veränderte Provisionshöhen, neuer Zeitpunkt der Auszahlung: Vieles in der Zusammenarbeit zwischen Veranstaltern und Reisebüros ist in Bewegung. Wie wichtig ist welche Maßnahme? Und geht die Entwicklung in die richtige Richtung? Darüber diskutiert die fvw mit prominenten Branchenvertretern.

Der Vertrieb macht Druck: So wie bisher, könne es nicht weitergehen, sagen viele Reisebüro-Vertreter. Die Corona-Krise offenbare die Schwächen des bisherigen Vertriebsmodells. Nun sei es an der Zeit, dass sich die Veranstalter bewegen.

Doch in welchen Punkten ist das besonders wichtig? Wie beurteilen Marktteilnehmer die bisherigen Entwicklungen auf dem Gebiet, etwa das veränderte Provisionsmodell von TUI? Wie steht es um die Zukunft des Handelsvertreterstatus? Und was können sogenannte Kollektivverträge für die Branche künftig bedeuten?

Hierüber diskutiert fvw auf dem Kongress am 1. September ab 10.15 Uhr unter anderem mit folgenden Branchenvertretern:
  • Detlef Schroer, Vertriebschef von Schauinsland-Reisen. Er wird zum Einstieg auch einen Impulsvortrag zum Thema halten.
  • Udo Hell, Inhaber des City Reisebüros Hell in Waldmohr und Mitinitiator der Initiative Brain, bei der sich mehr als 1500 Reisebüros für eine neue Arbeitsbeziehung zwischen Veranstaltern und Vertrieb einsetzen.
  • Martin Hein, Inhaber einer Reisebüro-Kette in Berlin und Brandenburg sowie Reisebüro-Coach.
  • Deniz Ugur, Geschäftsführer von Bentour Reisen, und Vater der Idee, mit Hilfe eines "Flextarifs" die Arbeitsbeziehung zwischen Veranstaltern und Vertrieb zu verändern.

Sonderkonditionen für Reisebüros
Der fvw Kongress findet in diesem Jahr 31. August bis zum 3. September als virtuelle Woche statt. Das Standard-Ticket kostet für fvw Abonnenten 159 Euro, für Nicht-Abonnenten 199 Euro. Reisebüros zahlen für das Ticket nur 29 Euro (alle Preise zuzüglich Mehrwertsteuer). Das gesamte Programm und die Anmeldung finden Sie unter diesem Link

Moderiert wird die Runde vom Stellvertretenden Chefredakteur der fvw Georg Kern.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats