VIR Innovationswettbewerb "Sprungbrett"

Tripmind – Gruppenreisen-Teilnehmer zusammenbringen

tripmind

Tripmind ist die erste Plattform, die mithilfe von künstlicher Intelligenz gleichgesinnte Reisende zusammenbringt und passende Reisen über spezialisierte Anbieter vermittelt.

Dadurch werden Reiseanbietern neue Vertriebswege eröffnet und es werden einzigartige Gruppenreisen ermöglicht, die es in dieser Form bisher noch nicht gibt. Für jede vermittelte Reisegruppe erhält Tripmind eine Provision vom Reiseanbieter.

Erkanntes Problem

Gruppenreisen bieten einzigartige Erlebnisse zusammen mit anderen Personen. Oftmals werden jedoch wichtige Vorlieben der Reisenden nicht erkannt und Reisende haben Hemmungen, an einer Reisegruppe aus noch fremden Personen teilzunehmen, dadurch sinkt die Attraktivität von Gruppenreisen. Falls Reiseanbieter für ihre Kunden die passende Reise konzipiert haben, werden diese oftmals von den Kunden nicht gefunden, oder die Reisegruppen werden nicht voll und die Reise somit nicht durchgeführt. Dadurch gehen Vertriebschancen verloren.

Lösung

Die Lösung des Dilemmas liegt in der Umkehrung des gängigen Reiseplanungsprozesses und deren Individualisierung: Tripmind ist die erste Plattform, die durch eine intuitive Methode die Bedürfnisse von Reisenden ermittelt, und mit Hilfe eines adaptiven Algorithmus möglichst passende Reisende zusammenbringt, welche ähnliche Interessen, Vorstellungen und Bedingungen für ihre Reise haben. Dafür vergleicht der eigens entwickelte Tripmind-Affinity-Algorithmus Merkmale der Nutzer beziehungsweise Gruppen und schlägt dem Reisenden passende Mitreisende und Gruppen vor. Die Plattform bietet ferner die Möglichkeit, miteinander zu kommunizieren und das Interessenprofil der potenziellen Mitreisenden zu betrachten. Im Anschluss wird der Reisegruppe aus Gleichgesinnten ein passendes Reiseangebot vermittelt.

JETZT ABSTIMMEN
Der Innovationswettbewerb "Sprungbrett" zeichnet die innovativsten Start-ups der Touristik aus. In einer Sonderkategorie können die fvw Leser über das beste Start-up abstimmen. Hier geht's zur Gesamt-Übersicht.

Stimmen Sie jetzt 
über Ihren Favoriten ab! 

Verhelfen Sie Ihrem persönlichen Favoriten zu einem Platz im Finale auf den VIR Online Innovationstagen 2019.

Zielgruppe

Die Zielgruppe von Tripmind sind auf der einen Seite Menschen, die aus unterschiedlichen Gründen keine Reisepartner haben, oder weitere Mitreisende suchen. Ersteres kann verschiedene Gründe haben: Der Partner hat keinen Urlaub, man ist Single, oder man findet keine Freunde mit gleichen Reiseinteressen beziehungsweise -zeiträumen. Gleichzeitig ist Tripmind besonders an Personen interessiert, die flexibel, Smartphone-affin, auf der Suche nach Geselligkeit und neuen Freunden, sowie Erlebnissen sind. Auf der anderen Seite sind Tripmind-Kunden jegliche Reiseanbieter, die den Nutzern eine passende Reise konzipieren können.

Alleinstellungsmerkmal

Bislang gibt es keine Plattform, die mithilfe von künstlicher Intelligenz passende Reisende und Reiseangebote auf einer Plattform vermittelt, wir haben also einen "First Mover"-Vorteil. Unsere Profilerstellung für Mitreisende durch Bildbewertung ist in dieser Form einzigartig. Wir fragen in kurzer Zeit über 200 Parameter ab. Dabei kommen Interessen und Vorlieben von Reisenden zum Vorschein, die bislang noch kein Reiseanbieter abgefragt hat. Das Herzstück unseres Produkts ist der Tripmind-Affinity-Algorithmus, welcher zusammen mit Experten weiterentwickelt und durch Maschinelles Lernen unterstützt wird. Dadurch kann das Profil optimiert und es können stetig passendere Bild- und Gruppenvorschläge gemacht werden.

Marktpotenzial

Der Gesamtumsatz für alle Reisen der Deutschen beträgt rund 96 Mrd. Euro (Steigerung um 6,7 Prozent zum Vorjahr). Derzeit beträgt der Anteil von Gruppenreisen rund 2 Prozent des deutschen Gesamtreisemarktes, das entspricht 1,884 Mrd. Euro. Allerdings würden rund 15 Prozent der Reisenden eine geführte Gruppenreise mit Ausflugs- oder Kulturprogramm reizen. Laut einer Befragung von 103 Geschäftsführern aus der Tourismusbranche mit mehr als 20 Mitarbeitern glauben 97 Prozent der Befragten, dass bis 2025 den Urlaubern individualisierte Angebote auf Basis von Big-Data-Analysen aus beispielsweise Social Media gemacht werden. Auch glauben 55 Prozent, dass sich bis 2025 Verbraucher online zu Buchungs- beziehungsweise Reisegemeinschaften zusammenschließen werden, um von günstigeren Gruppenpreisen zu profitieren. Bis heute ist dem Gründungsteam von Tripmind noch keine derartige Plattform bekannt. Aus diesem Grunde ist es wahrscheinlich, dass sich diese Nische in den kommenden Jahren stark weiterentwickelt. Tripmind wird hier Vorreiter sein. Tripmind hat bereits eine Machbarkeitsstudie mit 283 Teilnehmern durchgeführt. In dieser bestätigte sich das Bedürfnis nach passenden und nicht anonymen Mitreisenden. Von den Probanden gaben 28 Prozent an, dass sie nicht allein an der Gruppenreise teilnehmen würden, da sie sich in einer unbekannten Reisegruppe unwohl fühlen. Durch das innovative Konzept von Tripmind wird der Gruppenreisemarkt wieder für Kundensegmente interessanter, die gemeinsam mit einer Gruppe Individualität erleben wollen.

Geschäftsmodell

Tripmind erhält für jede vermittelte Reisegruppe eine Provision von rund 10 Prozent des Reisepreises vom Reiseanbieter. Einige Gruppen werden auch auf eigene Faust eine Reise unternehmen, ohne dass Tripmind ihnen zuvor eine Reise verkauft hat. Diesen Reisegruppen verkauft tripmind vor Ort Tickets für Events et cetera.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats