VIR Innovationswettbewerb "Sprungbrett"

Giggle – Erlebnisse vor Ort früher finden

So kommt Giggle im Internet daher.
Giggle
So kommt Giggle im Internet daher.

Mit Giggle lassen sich Erlebnisse zeitsparend und umsatzmaximierend kommunizieren, damit der Gast entlang der gesamten Urlaubsreise vor der Buchung, vor der Anreise und während des Urlaubs weiß, was er in dem Hotel oder der Region erleben kann.

Es ist also ein B2B-Produkt für die Hotellerie und den gesamten Tourismus. Zudem baut Giggle aktuell eine Business Intelligence auf, um gesammelte Datensätze von Gästen zu analysieren und daraus bisher noch nie mögliche Schlüsse für Hotels und Destinationen zu ziehen.

Erkanntes Problem

Aktuell werden 70 Prozent der Urlaubserlebnisse bereits vor Beginn des Urlaubs gebucht. Dabei sieht der Gast aber nur durchschnittlich 40 Prozent der angebotenen Aktivitäten und Leistungen vor dem Urlaub. Nach Anreise muss der Gast sich dann im Wochenprogramm oder vielen Flyern seine Informationen über mögliche Erlebnisse zusammensuchen, was nervig und langwierig ist.

Außerdem werden die Erlebnisse aktuell sehr standardisiert und unemotional kommuniziert. Wie mehrere Berichte und Experten kürzlich feststellten, ist die nächste Generation von Reisenden, die bis 2020 die kaufkräftigste Generation auf globaler Ebene sein wird (World Data Lab, 2019), weitaus mehr am Erlebnisfaktor Reisen interessiert als alles andere.

Authentische Erfahrungen im Urlaub sind endlich zu einem Gut der Selbstverwirklichung, der persönlichen Entwicklung und – dank Social Media – des Prestiges geworden. Während heutige Reisende solche Erlebnisse gerne zusätzlich zu ihrem Hotelzimmer buchen würden, ist aktuell nur ein Bruchteil bequem auffindbar und noch ein kleinerer Bruchteil ist direkt und auf Abruf buchbar.

Sowohl Authentizität als auch Persönlichkeit sind unerlässlich geworden, um Kunden aus der Reisebranche zu gewinnen. On-Demand-Erfahrung bietet einen enormen Mehrwert sowohl bei der Kundenzufriedenheit als auch beim Umsatz. Die aktuelle Generation, aber vor allem die neue Generation Reisender will den Urlaub um Erlebnisse herum bauen und nicht um Hotelzimmer. Außerdem wollen sie nicht lange und wie aktuell auf 17 verschiedenen Websites suchen müssen, sondern wollen bequem von authentischen und unvergesslichen Erlebnissen gefunden werden, die sie direkt buchen und danach erleben können.

Deshalb müssen sich Hotels und Urlaubsregionen in Richtung Emotionalität und Erlebnisse entwickeln, um den Anschluss und die Wettbewerbsfähigkeit nicht zu verlieren. Zudem, wie hochaktuelle Studien des TTR (Tiroler Tourismus Research) ergeben haben, wissen die Hotels und Regionen meist nicht viel mehr als die Verteilung der Gäste auf die diversen Herkunftsländer, was das Marketing und das Re-Targeting schwer bis unmöglich macht. Deshalb gibt es innerhalb des gesamten Tourismus einen "Know Your Customer" Trend, welchen Giggle mit seinen Tracking-Daten aus der Personalisierung der Erlebnisse perfekt bedienen kann.

Lösung

Mit Giggle lassen sich Erlebnisse zeitsparend und umsatzmaximierend kommunizieren, damit der Gast entlang der gesamten Urlaubsreise vor der Buchung, vor der Anreise und während des Urlaubs weiß, was er in dem Hotel oder der Region erleben kann. Es ist also ein B2B-Produkt für die Hotellerie und den gesamten Tourismus. Zudem baut Giggle aktuell eine Business Intelligence auf, um gesammelte Datensätze von Gästen zu analysieren und daraus bisher noch nie mögliche Schlüsse für Hotels und Destinationen zu ziehen.

JETZT ABSTIMMEN

Der Innovationswettbewerb "Sprungbrett" zeichnet die innovativsten Start-ups der Touristik aus. In einer Sonderkategorie können die fvw Leser über das beste Start-up abstimmen. Hier geht's zur Gesamt-Übersicht.

Stimmen Sie jetzt
über Ihren Favoriten ab!

Verhelfen Sie Ihrem persönlichen Favoriten zu einem Platz im Finale auf den VIR Online Innovationstagen 2019.

Zielgruppe

Die aktuelle Zielgruppe sind Hotels aller Größen und Kategorien sowie Tourismusverbände und Dachorganisationen von Tourismusregionen innerhalb des alpinen Tourismus. Nachdem Giggle ein Kommunikations-Tool an Gäste ist, sind unsere Zielgruppe aber auch die jeweiligen Gäste, weshalb Giggle ein B2B2C-Start-up ist.

Kundennutzen

Kundennutzen seitens Hotels & Destinationen:

  • Mehrumsatz durch Upsellling beziehungsweise Online-Buchung durch emotionalere Darstellung vor der Buchung, vor der Anreise und während des Urlaubs
  • Zeit sparen durch die Bedienung eines Verwaltungs-Tools für alle Kanäle, nicht eines für jeden Kanal
  • Datenanalyse zur Schärfung des Angebots und zur Cluster-Bildung von Kundengruppen und deren Vorlieben und Interessen
  • Emotionalisierung und positive Aufladung der angebotenen Erlebnisse durch Bilder und Videos
  • Fokus und Positionierung über Erlebnisse, nicht über Infrastruktur

Alleinstellungsmerkmal

Von der Konkurrenz unterscheiden wir uns einerseits, dass wir den Content hochemotional aufwerten und in die bestehende Kommunikation der Hotels und Regionen einfügen. Andererseits setzen wir auf Daten-Intelligenz und werden die schlauesten Datenanalyse-Tools und Interpretationsmechanismen des Tourismus haben.

Marktpotenzial

Der insgesamt zugängliche Markt für globale Aktivitäten und Erlebnisse im Urlaub beträgt derzeit 150 Mrd. US-Dollar pro Jahr und wächst laut verschiedenen Berichten wie dem des New Yorker Forschungs- und Medienunternehmen vom September 2018 jedes Jahr um 9 Prozent. Unser nutzbarer verfügbarer Markt für globale Aktivitäten und Erlebnisse, die online gebucht werden, beläuft sich derzeit auf 30 Mrd. US-Dollar pro Jahr. Am Anfang wollen wir uns auf die Freizeitbranche im stark frequentierten D/A/CH-Gebiet konzentrieren. So erwirtschaftete beispielsweise nur der österreichische Alpentourismus im Jahr 2017 mehr als 26 Mrd. Euro mit steigender Tendenz.

Geschäftsmodell

 
Die Preisgestaltung wird sich in etwa gleich zu der bisherigen Strategie verhalten, denn diese wurde über Monate mit Kunden und Partnern validiert und funktioniert sehr gut. Giggle basiert auf zwei verschiedenen Umsatzmodellen. Lizenzen und Provisionen.

Giggle GmbH
Gründer: Tobias Schrott, Lukas Schmelcher, Lena Luxner, Michael Zetzmann
Launch-Datum: Frühjahr 2018
Website: https://www.giggle.tips/

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats