Studie zum Mittelstand

Innovative Unternehmen haben zufriedenere Mitarbeiter

Schnell, schnell: Wenn Unternehmen Innovationen zeitig umsetzen, profitieren davon auch die Mitarbeiter.
Shutterstock
Schnell, schnell: Wenn Unternehmen Innovationen zeitig umsetzen, profitieren davon auch die Mitarbeiter.

Mittelständische Unternehmen sind oft zu langsam bei der Umsetzung von Innovationen und der Neugestaltung von Prozessen. Das hat laut einer Studie auch Auswirkungen auf die Zufriedenheit der Mitarbeiter.

Das richtige Maß an Tempo bei Innovationen und der Anpassung von Prozessen zu finden, ist schwierig. Nur 46 Prozent der mittelständischen Unternehmen schaffen das. Zu diesem Ergebnis kommt die "Trendstudie 2019: Speed" des Zentrums für Arbeitgeberattraktivität (ZEAG) gemeinsam mit der Universität St. Gallen. In der Studie wird untersucht, mit welcher Geschwindigkeit Unternehmen Innovationen vorantreiben oder Prozesse umgestalten.


54 Prozent der Unternehmen gehören zu den langsamen Unternehmen, die langfristig nicht im Wettbewerb bestehen können. 26 Prozent der Unternehmen sind schnell darin, Prozesse und Routinen anzupassen. Das liefert gute Ergebnisse bei der Unternehmensleistung und -wachstum. Doch es hakt bei ihnen in der Entwicklung. 15 Prozent der Unternehmen haben ein hohes Maß an Innovationen, allerdings zulasten der Unternehmensleistung. Lediglich die fünf Prozent High-Speed-Unternehmen legen das richtige Tempo sowohl bei den Prozessen als auch bei den Innovationen an den Tag.

Und die Mitarbeiter? High-Speed-Unternehmen haben die höchste Zufriedenheits- und Identifikationsquote unter den Mitarbeitern. Gleichzeitig sind sie am wenigsten erschöpft und haben die geringste Kündigungsabsicht. Die kritischsten Ergebnisse bei diesen relevanten Mitarbeiter-Kriterien liefern die ganz langsamen Unternehmen.

Geschwindigkeit wird gefördert von Vertrauen, moderner Führung und neuen Arbeitsformen. Bremsfaktoren sind die Beschleunigungsfalle, also zu lange ohne Ausgleich aufs Tempo zu drücken, sowie negative Energie durch fehlende Orientierung und Kommunikation.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats