Bezahllösungen

Christopher Hecht wechselt von Itelya zu Paypense

Das neue Unternehmen Paypense, das Hecht mitgegründet hat, will alle Geschäftsreiseausgaben – auch dezentral getätigte – bündeln und zu strukturierten Reportings zusammenfassen.

Nach gut zweieinhalb Jahren Tätigkeit beim Zahlungsdienstleister Itelya wechselt Christopher Hecht zu dem von ihm mitgegründeten Unternehmen Paypense. Vor seiner Zeit bei Itelya war Hecht lange bei HRS und davor bei Sixt und beim Filmproduzenten Askania tätig gewesen.

Paypense hat es sich zur Aufgabe gesetzt, die Reiseausgaben aller Mitarbeiter einer Firma zu bündeln und den Kunden hierüber strukturierte Reportings zu liefern. Damit sollen Travel Manager einen besseren Überblick auch über solche Kosten bekommen, die nicht zentral abgerechnet werden. Dazu gehören zum Beispiel Taxi- und ÖPNV-Fahrten oder Parktickets.

Insgesamt 40 Prozent aller Reiseausgaben würden nach wie vor dezentral getätigt. Paypense arbeitet auf Basis des Airplus-Zugangs, alternativ aber auch anderer Systeme wie Concur oder Cytric Expense.
Kommentare

Sie müssen eingeloggt sein, um kommentieren zu können.

stats