Corona-Maßnahmen

Die Mitarbeiter sind stark verunsichert

In der Corona-Krise können sich Mitarbeiter alleingelassen fühlen, wenn das Unternehmen nicht gut kommunziert.
Getty Images
In der Corona-Krise können sich Mitarbeiter alleingelassen fühlen, wenn das Unternehmen nicht gut kommunziert.

Im Umgang mit der Corona-Krise können viele Unternehmen bei ihren Mitarbeitern Pluspunkte sammeln. Touristiker sind dagegen mit ihren Arbeitgebern weniger zufrieden, so die Bewertungsplattform Kununu.

Innerhalb weniger Tage hat das Coronavirus die Arbeitswelt grundlegend verändert. "Obwohl diese Situation für alle neu und herausfordernd ist, gelingt es vielen Arbeitgebern offensichtlich, schon gut auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter einzugehen und entsprechend zu agieren", sagt Kununu-CEO Moritz Kothe. Kununu hat rund 19.000 Datensätzen zum Umgang der Arbeitgeber mit Corona ausgewertet.

Der Bereich Tourismus, Hotel, Gastronomie schneidet dabei weniger gut ab: Sind branchenübergreifend 59 Prozent der Mitarbeiter mit dem Umgang ihres Arbeitgebers mit der Krise "sehr zufrieden", sind es in der touristischen Branche nur 48 Prozent. Viele  sind offenbar frustriert: 28 Prozent der Touristiker sind mit dem Krisenmanagement "sehr unzufrieden", branchenübergreifend sehen das nur 15 Prozent so negativ. "Diese etwas geringere Zufriedenheit der Arbeitnehmer ist darauf zurückzuführen, dass die Tourismusbranche besonders hart von den aktuellen Einschränkungen betroffen ist", analysiert Kununu auf fvw-Anfrage.

Insgesamt fühlen sich 72 Prozent der Kollegen in der aktuellen Situation von ihrem Arbeitgeber "sehr gut" oder "gut" informiert, im touristischen Bereich bestätigen dies nur 59 Prozent. "Dennoch gelang es Tourismusunternehmen, erforderliche Maßnahmen für ihre Mitarbeiter schnell umzusetzen", so Kununu.

Tatsächlich konnten die Unternehmen vor allem mit einer schnellen Umsetzung der Maßnahmen punkten: 78 Prozent der Kununu-Nutzer sind der Meinung, dass die Maßnahmen in ihrem Unternehmen "sehr schnell" oder "schnell" umgesetzt wurden, im Bereich Tourismus, Hotel, Gastronomie sind es 69 Prozent. Insgesamt führten die Maßnahmen der Unternehmen dazu, dass sich 71 Prozent der Arbeitnehmer sich in ihrer aktuellen Arbeitssituation "sehr sicher" oder "sicher" fühlen, im touristischen Bereich empfinden das nur 52 Prozent.

Dabei Kununu spiegelt auch positive Beispiele aus der Tourismusbranche wider und stellt einige Mitarbeiter-Kommentare zum Umgang der Arbeitgeber mit der Krise vor: 

DER Touristik: "Viele Infos und Homeoffice für fast alle, das hilft sehr! Der Non-Stop-Einsatz für die Reisegäste in der ganzen Welt ist einmalig. Vor dem Team ziehe ich meinen Hut!"

Grand Elysée Hamburg: "Unsere Geschäftsführung schafft es trotz der Krise immer ein Gefühl der Sicherheit zu vermitteln, auch an die Mitarbeiter in Probezeit und sie schaffen es sogar zur Zeit noch ein volles Gehalt auszubezahlen, trotz Kurzarbeit und geschlossenen Türen."

Premier Inn Deutschland: "Erstmal ist der Teamspirit abteilungsübergreifend einfach einmalig und der #wirschaffendasgemeinsam-Spirit motiviert wirklich. Entscheidend ist aber die Führungsspitze, die geschlossen auftritt und transparent kommuniziert. Das aufrichtige "Kümmern" um die Mitarbeiter spürt man selbst auf virtuellem Wege."

The Hotel, Darmstadt: "Der offene Umgang mit den Mitarbeitern und Kollegen ist beispielslos. Kollegen werden durch freiwillig gezahlte Gelder unterstützt. Wir stehen das gemeinsam durch und starten nach der Krise gestärkt gemeinsam wieder durch."

TUI: "Frühzeitig wichtige Maßnahmen eingeleitet, Sicherstellen von Heimarbeitsplätzen weit vor der Kontaktsperre; schnelle und transparente Kommunikation unseres Vorstands, unserer Geschäftsführer und Geschäftsbereichsleiter, wöchentliche Broadcasts mit Möglichkeit für alle, Fragen zu stellen."
Kommentare

Sie müssen eingeloggt sein, um kommentieren zu können.

stats