Von NDC bis Künstliche Intelligenz (Update)

Die wichtigsten Tech-News zur ITB im Überblick

Der Countdown läuft: In der kommenden Woche geht es für Touristiker wieder zur ITB nach Berlin.
Messe Berlin
Der Countdown läuft: In der kommenden Woche geht es für Touristiker wieder zur ITB nach Berlin.

Von Apps über Künstliche Intelligenz bis zum Datenformat NDC: Auch 2019 präsentieren Unternehmen wieder reichlich Neuentwicklungen. fvw gibt den Überblick.

Acomodeo

Was? Der digitale Anbieter von Serviced Apartements Acomodeo zeigt zusätzliche Schnittstellen und Integrationen, wodurch die Buchungslösungen besser in die bestehenden Prozesse und Systeme der Travel Manager integriert werden können. Unter anderem sind weitere Duty of Care-Systeme, OBEs sowie TMCs integriert worden oder werden in naher Zukunft aufgenommen. „Bei Integrationen richten wir uns generell nach den Anforderungen und Bedürfnissen unserer Kunden und binden weitere System nicht einfach so an“, so Eric-Jan Krausch, Gründer und Geschäftsführer von Acomodeo.

Wo? Halle 7.1 Stand 100. Termine können per Mail vereinbart werden: nicola.schneider@wilde.de, oder Nathalie Thomsen, E-Mail: nathalie.thomsen@wilde.de.

Amadeus

Was? Der Marktführer in Sachen Travel-Tech stellt neue Features für seine Lösung Amadeus Selling Platform Connect vor. Ganz neu ist die Dokumentenverwaltung, die alle Ausdrucke temporär speichert und damit für viele Reisebüros die ideale Ergänzung zum web-basierten PDF-Druck darstellt. Die neue Funktion befindet sich derzeit in der Pilotphase und wird voraussichtlich im zweiten Quartal 2019 in Deutschland und Österreich zur Verfügung stehen. Weiterentwickelt hat Amadeus auch das Local Security Management, die Nutzerverwaltung für die Amadeus Selling Platform Connect. Neu ist, dass die Administratoren künftig mit einer erweiterten Berechtigung eigenständig Nutzer anlegen, ändern, löschen und Lizenzen für die Amadeus Selling Platform Connect zuordnen dürfen. Zusätzlich können Gastzugänge eingerichtet werden, womit Zugriffe aus anderen Büros gewährt werden. Die Einführung ist für das zweite Quartal 2019 geplant.

Wo? Halle 5.1, Stand 115.

Amazon Pay

Was? Amazon Pay will Unternehmen die Möglichkeit bieten, die Checkout-Conversion im Shop zu steigern, indem Amazon-Kunden ein schnelles und vertrautes Einkaufserlebnis (analog des 1-Click-Checkouts bei Amazon) angeboten werde. Dabei wird auf der Webseite des Partners den Amazon-Kunden die Möglichkeit gegeben, auf die für die Reisebuchung relevanten persönlichen Informationen aus dem Amazon-Account zurückzugreifen. Somit gelange der Kunde schneller durch den Bezahlvorgang, außerdem entfällt eine erneute Registrierung.

Das Angebot umfasse sämtliche Direktvertriebskanäle des Partners – so auch eine Bezahllösung am Point of Sale (also im Reisebüro). Jeder Amazon-Kunde kann sich über die Amazon-App einen individuellen Barcode anzeigen lassen, der dann auch im Reisebüro zur einfachen Identifikation bzw. Bereitstellung der für die Kauftransaktion benötigten persönlichen Informationen genutzt werden kann. Somit bietet Amazon Pay neben der Integration eines „1-Click-Checkouts“ auf einer Reisebüro-Webseite eine weitere Möglichkeit, um die Kundenerfahrung auch im Offline-Vertrieb zu verbessern und Prozesse zu beschleunigen, heißt es vom Anbieter. 

Wo? Halle 7.1b, 101. Termin lassen sich vereinbaren mit Thomas Gmelch: gmelcht@amazon.de.

Bewotec

Was? Bewotec hat jetzt auch Flugpooling in die dynamische Produktion mit dem FlexStore integriert. Mit dem Flugpooling können Veranstalter Flugkontingente der Eurowings als eigene Kontingente zu verhandelten Sonderpreisen zusätzlich in den Verkauf stellen. Die Pooling Kontingente sowie die verkauften Plätze werden von Eurowings und Bewotec permanent aktualisiert. Die Pooling Strecken können als Oneways auch mit den Oneway-Strecken anderer Airlines kombiniert werden.

Bewotec informiert seine Besucher während der gesamten Messe-Präsenz außerdem über seine Systeme, darunter My Jack für Reisebüros, in kostenfreien Darbietungen alle 15 Minuten am Infostand. Dabei geht es zum einen um Tipps zur Liveberatung mit Bildern per Push-Nachricht auf Tablet und TV. Zudem informiert Bewotec über die Pauschalreise-Richtlinie und wie sie sich gesetzeskonform mit Hilfe von Funktionen wie digitaler Unterschrift und Formblättern integrieren lässt.

Wo? Halle 5.1, Stand 123. Termine lassen sich vorab vereinbaren mit: Bernhard Casier, Leitung Vertrieb. E-Mail: bernhard.casier@bewotec.de

Bookingkit

Was? Bookingkit ist dieses Jahr erstmals mit einem eigenen Stand auf der ITB vertreten - und zwar in der neuen ITB-Fläche für Touren und Aktivitäten. Neben der Vorstellung der Produkt-Roadmap für das Jahr 2019 werden das stetige Wachstum und die Internationalisierung des Berliner Unternehmens, besonders der Ausbau des Geschäftsbereichs in Italien und Frankreich, sowie die Bekanntgabe neuer globaler Partner im Vordergrund stehen.

Innerhalb der neuen ITB-Plattform “Technology, Tours and Activity” nimmt bookingkit eine Rolle als Thought Leader ein: So hält Co-Gründer und Geschäftsführer Lukas C. C. Hempel zum einem am 6. März die Keynote zur Podiumsdiskussion „Touren und Aktivitäten“ und spricht zum anderen am 7. März über die Nutzung von Künstlicher Intelligenz im Touren- und Aktivitätenbereich. Gleichzeitig erklärt Tim Fehlberg, Head of Key Accounts bei bookingkit während der Youth Incoming Germany-Lounge, wie mit einer digitalen Infrastruktur-Lösung komplette Jugendreise-Prozesse digitalisiert werden können.

Wo? Halle 4.1, Stand 247. Termine mit Geschäftsführer Christoph Kruse können vorab per Mail gemacht werden: itb@bookingkit.de.

Bosys

Was? Das Unternehmen präsentiert mehrere neue Lösungen für Reisebüros.

Urlaubsidee Plus ist eine Ergänzung zur bestehenden Bosys-Angebotsverwaltung Urlaubsidee, wenn das Reisebüro online mit seinen Kunden kommunizieren will. Das Tool ermöglicht Beratern und Kunden einen jederzeit synchronen Blick auf das oder die zugesandten Angebote und berücksichtigt dabei auch die Informationspflichten der Pauschalreiserichtlinie. „Einfacher lässt sich der persönliche Online-Kontakt zum Kunden nicht gestalten“, wirbt Vertriebsleiter Kay Rahn.

Bosys-Cruises ist ein professionelles und vollständig in das Bosys-Mid-Office integriertes Beratungstool mit einem Produktschwerpunkt der deutschen Cruise-Anbieter. Neben einem Kreuzfahrtenkalender, elektronischen Katalogen und anderen verkaufsunterstützenden Features lassen sich alle Daten in die Bosys-Angebotsverwaltung (Urlaubsidee) übernehmen. Außerdem stehen Zusatzfunktionen der jeweiligen Kreuzfahrtenanbieter zur Verfügung und optimieren die Abläufe am Counter erheblich.

Die Smart-Call-Center-Lösung schließlich ist speziell auf die Bedürfnisse von Reisebüros zugeschnitten, die aufgrund ihrer Geschäftsvorfälle (etwa Mix aus On- und Offlinegeschäft) oder der Größe des Unternehmens, eine besondere Form der Automatisation, Transparenz und Workflow-Steuerung benötigen. Ein besonderer Vorteil ist die optionale Anbindung der hauseigenen IP-Telefonie.

Wo? Halle 6.1, Stand 117. Termine können im Vorfeld vereinbart per Mail vereinbart werden: kay.rahn@bosys.info.

Cruisehost Solutions

Was? Das Unternehmen informiert unter anderem über die geplante internationale Expansion: In den kommenden Wochen wird das Unternehmen die Präsenz in einigen wichtigen Kreuzfahrtmärkten ausbauen sowie einige weitere Länder neu erschließen. „Ziel ist es, auch in den neuen Märkten innerhalb eines Jahres zum Marktführer zu avancieren“, teilt das Unternehmen mit. Auf der ITB werden entsprechend auf internationaler Ebene Gespräche und Verhandlungen geführt.

Für Reisebüros präsentiert das Unternehmen zwei wesentliche Neuerungen: Erstens die Version 3.0 von Cruise A. Zur Erinnerung: Cruise A ist das Beratungs- und Verkaufstool von Cruisehost für den stationären Vertrieb. Das Schwesterprodukt Cruise C dagegen nutzen Reisebüros für den Vertrieb im Internet. Der Umstieg auf die Version 3.0 bedeutet bei Cruise A deutlich mehr als ein reines Facelift. Stattdessen migriert das System auf die Engine von Cruise C, nutzt also eine modernere und leistungsfähigere Technik, was auch einige Funktionen beinhaltet, die bislang nur auf Cruise C möglich waren. Interessierte Reisebüros sehen in Berlin den Prototyp. Der Roll-out erfolgt kurz nach der ITB im zweiten Quartal 2019.

Zweitens erweitert Cruisehost das Content Management System von Cruise C um eine individuell befüllbare Bilddatenbank. Reisebüro können damit eigene Fotos oder Illustrationen hochladen und beispielsweise mit Tags versehen, um damit im Internet ausgewählte Angebote zu bebildern.

Wo? Halle 5.1, Stand 130. Terminvereinbarung per E-Mail an: ralph.steffen@claasen.de.

Diginetmedia

Was? Diginetmedia wird auf der ITB erstmals einen browserbasierten Leadgenerator für Reisebüros auf der Grundlage von 360-Grad-Virtual-Reality präsentieren. „Hinter diesem Leadgenerator steht eine simple Idee, die jedem Reisebüro einen großen Nutzen bringen kann“, teilt das Unternehmen mit. Die Lösung verknüpft attraktive Reisebüroangebote mit der Aussagekraft und der emotionalen Wirkung der 360-Grad-Panoramen. Ist dadurch das Interesse des Betrachters für eine Reise geweckt, kann dieser das Reisebüro per WhatsApp oder Telefon kontaktieren. Die weitere individuelle Beratung sowie der Reiseverkauf erfolgen durch das Reisebüro.

Wo? Halle 5.1, Stand 106. Termine können vorab per Mail mit Andreas Weigel vereinbart werden: a.weigel@diginetmedia.de.

Eurasia Development

Was? Das Unternehmen hat Anregungen und Vorschläge von Kunden aus der Einführungsphase seines Monitor-Systems Montis gesammelt und in neue Funktionen umgewandelt. Pilotkunde ist Karstadt. Eurasia konnte aber auch die Best-Reisen-Kooperation und Paxconnect als Kooperationspartner gewinnen (siehe hierzu auch weiter unten bei Paxconnect).

Einige Neuerungen im Montis-System:

  • Der Player ist leistungsstärker geworden. Eventuelle Störungen werden protokolliert und an den Support gesendet.
  • Die Auswahl einzelner Hotels aus der Regionen-Hotelliste ist jetzt möglich. Nutzer können in einem Mehrfach-Template nur Hotels aussuchen, die sie kennen und weiterempfehlen.
  • In einem Template können nun verschiedene Regionen dargestellt werden. So können verschiedene Zielgebiete gemeinsam beworben werden. Das eigene Bild als Headerbild macht die Auslage einzigartig.
  • Im Header-Bereich können nun auch eigene Videos hochgeladen werden. Sie sind austauschbar und können als Teaser genutzt werden.

Wo? Eurasia Development findet sich in Halle 5.1 am Stand 139, gemeinsam mit Paxconnect.

Hitchhiker

Was? Der aktuelle Produkt-Fokus des Frankfurter Softwarehauses Hitchhiker liegt auf Airline-Direktanbindungen. NDC Connect: Als zertifizierter Partner der IATA hat Hitchhiker in den vergangenen Monaten Direktanbindungen an NDC-Airlines umgesetzt. Dazu gehören die Lufthansa Gruppe, American Airlines, British Airways, Iberia, Condor, Vueling und seit kurzem auch Air France/KLM. 

Agent NDC: Die neue Buchungsplattform ermögliche Reisebüros die Kombination und Buchung der Tarife der NDC-Airlines mit Tarifen aus dem GDS und aus über 120 Low-Cost-Airline-Anbindungen. Über den Buchungsmanager kann auf alle Buchungen zentral zugegriffen und Ancillaries, wie z.B. Gepäck- und Sitzplatzbuchungen, hinzugefügt werden.

Global Airfare Cache: Diese Technologie bietet Veranstaltern und OTAs Zugang zu mehreren Milliarden Flugtarifen. Diese Tarife können dann unter anderem zur Darstellung von Flugangeboten oder zur Erzeugung dynamischer Reisepakete genutzt werden.

Allotment Manager: Hitchhikers Lösung zur Verwaltung von Kontingenten ermöglicht Gruppenreiseveranstaltern, Kreuzfahrtunternehmen und Fluggesellschaften gleichermaßen, Routineabläufe zu automatisieren und Ihre Kontingente komplett in ihren Buchungsprozess zu integrieren. Auch Buchungen über 365 Tage im Voraus und der Import von Nego Space Kontingenten werden damit ermöglicht. 

Wo? Halle 5.1, Stand 132. Terminanfragen können per e-mail an sales@hitchhiker.net oder telefonisch an 069/507030 gerichtet werden.

Hotelbird

Was? Das Münchner Technologie-Unternehmen Hotelbird stellt sein neues Produkt „Professional“ vor, das eine weitere Möglichkeit der Schlüsselausgabe bietet. Der Gast erhält nach der Buchung eine Online Check-in Benachrichtigung. Hat er eingecheckt, bekommt er einen QR-Code per E-Mail zugeschickt. Im Hotel scannt er den Code an einem Self-Service Terminal ein und erhält daraufhin seinen Schlüssel. Wie bei allen anderen Produkten von Hotelbird können Gäste auch mit Professional den Meldeschein digital ausfüllen. Die Rechnung bezahlen Hotelgäste online und checken danach gleich aus. Gäste haben dank des komfortablen Online-Payments von Hotelbird die Möglichkeit, verschiedene Rechnungsadressen und Zahlungsmethoden auszuwählen. So können sie auch einfach zwischen einer geschäftlichen und privaten Rechnung für ihren Hotelaufenthalt unterscheiden.

Wo? Halle 7.1c, Stand 103. Die Besucher könne dort die digital journey eines Gastes nacherlebeN, etwa die Türöffnung mittels eines digitalen Schlüssels selbst auszuprobieren. Termine sind vereinbar über: daniela.dalke@wilde.de.

ISO Travel Solutions (ISO)

Was? Skyres ist ISOs neue Airline Retailing Plattform. Sie basiert auf den IATA-Standards New Distribution Capability (NDC) und One Order und fasst alle Bestandteile einer Reise unter einer Buchungsreferenz zusammen – also Flug, flugbezogene Sonderleistungen und externe Leistungen wie Transfer oder Mietwagen. „Damit überwindet Skyres die Einschränkungen des GDS-Vertriebs und ermöglicht so beim Reisenden ein völlig neues Buchungs-Erlebnis“, teilt das Unternehmen mit.

ISO Travel Solutions präsentiert außerdem Erweiterungen des Bus-Moduls aus seiner Solution Suite Pacific. Damit können Haupt- und Nebenrouten, Ein- und Ausstiege, Entfernungen, Dauer und Kosten, Fahrer und Reiseleiter von Busreisen, Transfers und Exkursionen verwaltet werden. Das System ermittelt Vakanzen sowie Preise und spielt diese in alle angeschlossenen Vertriebskanäle ein. Die Lösung ist mehrwährungsfähig und die Preisberechnung kann länderübergreifend inklusive unterschiedlicher Steuersätze erfolgen. Zudem werden alle nötigen Listen und Dokumente erstellt.

Der neue ISO Travel Checker prüft die zeitliche Plausibilität dynamisch paketierter Reisebausteine. Mittels eines speziellen Algorithmus prüft der ISO Travel Checker den gesamten Reiseablauf auf Konsistenz und Durchführbarkeit. Kunden und Agenten können damit Reiseabläufe individuell aus Einzelleistungen zusammenstellen, überprüfen und verfeinern.

Darüber hinaus hat die ISO ein neues Dashboard-System im Gepäck, das die wichtigsten Unternehmensdaten und Statistiken in Echtzeit ansprechend visualisiert. Das Dashboard präsentiert verschiedenen Anwender-Gruppen die relevanten Informationen in jeweils andprechender und intuitiver Weise. So können die Anwender ihre Entscheidungen fundiert fällen und deren Erfolg regelmäßig überprüfen.

Wo? Halle 5.1, Stand 111.

Passolution

Was? Das Kölner Startup, das Reisebüro-Systemen unter anderem aktuelle Visa- und Gesundheitsvorschriften zuliefert, will zur ITB einen besonderen Fokus auf seine Internationalisierung legen und sein Produkt in derzeit sieben zur Verfügung stehenden Sprachen vorstellen. Das Unternehmen will aber auch seinen Service weiter ausbauen: Hierzu wurde ein neuer Bereich in web.passolution.de gebaut, der sich Mein Account nennt und Reisebüros die Möglichkeit gibt, individuelle Einstellungen vorzunehmen. Diese beinhalten etwa das Integrieren des eigenen Logos auf den ausgespielten Dokumenten, das Favorisieren der am häufigsten abgefragten Reiseziele sowie Nationalitäten und Spracheinstellungen.

Wo? Halle 6.1 am Stand 125 zu finden. Terminanfragen per Mail an: info@passolution.de.

Paxconnect

Was? Dieses Jahr hat Paxconnect in allen Bereichen (Systemanschlüsse, Neue Funktionen, Business Development Neuigkeiten).

Im Bereich Systemanschlüsse ist das die Anbindung des Spezialveranstalters Yolo und vom Marktplatz Axolot an die Paxlounge? Zusätzlich zu den Angebotsdaten werden auch automatisiert Videos auf die Kundenwebseite übergeben.Zur Anbindung von axolot an die paxlounge gibt es auch ein spezielles Event auf der ITB. Carolin Jankowski (AER) und Hakan Duganci (Paxconnect) präsentieren den Marktplatz Axolot und die Einbindung in die Paxlounge am Mittwoch von 15 bis 16 Uhr auf dem Paxconnect Stand (Halle 5.1, Stand 139).

Im Bereich neue Funktionen zeigt Paxconnect die Integration von Passolution in die Paxlounge, sowie die Wahlmöglichkeit für den Expedienten Angebote mit verbindlicher oder unverbindlicher Buchungsmöglichkeit anzuzeigen oder den Direktsprung in die Traveltainment-IBE. Hierbei erfüllen verbindliche Softbuchungen alle neuen gesetzlichen Anforderungen.

Im Bereich Business Development präsentiert Paxconnect die Digital Signage Lösung mit Eurasia Development. Paxconnect hat eine neue API entwickelt, über die vom Reisebüro publizierte Angebote von verschiedenen Kanälen abgerufen werden können. Die Digital Signage-Lösung Montis von Eurasia Development nutzt diese API, um Angebote aus der Paxlounge über Monitore ins Reisebüroschaufenster zu bringen.

Wo? Halle 5.1, Stand 139. Terminvereinbarungen vorab per Mail an: guido.bennecke@paxconect.de.

Peakwork

Was? Peakwork und die Deutsche Bahn bieten mit dem neuen Bahn-Package-Player und den Touristik-Tarifen der Bahn Veranstaltern und Hotelanbietern neue Möglichkeiten zur dynamischen Paketierung.

Zudem biete Peakwork nun eine Komplett-Lösung für Reiseportale für den Auf- und Ausbau des Online-Vertriebs an. Reisemittler könnten mit der neuen OTA-Lösung ein Vertriebsportal mit Hotel- und Pauschalreise-Angeboten führender Reiseveranstalter und Hotelanbieter aus dem Peakwork-Portfolio für den DACH-Markt aufsetzen, heißt es.

Peakwork erweitert nach eigenen Angaben kontinuierlich die Anbindung an Metasearch und OTA Partner: Facilitated-booking/Book-on geht in weiteren Märkten live, vermehrt werden Pauschalpakete über Metasearch vertrieben und neue OTA-Partner erweitern das Vertriebsnetz. Die Peakwork-Technologie wurde zudem an die Marktanforderungen in China angepasst: Für den chinesischen Markt wird die Peakwork-Technologie in der Alibaba Cloud gehostet. Die Investition in den chinesischen Partner Zhouyou Technology soll die Expansion in China schneller vorantreiben. Neue Partner in Asien bieten weiteres Absatzpotenzial.

Wo? Peakwork ist in Halle 5.1 an Stand 117 zu finden. Termine können über sales@peakwork.com vereinbart werden.

Sabre

Was? Produktseitig ganz oben steht bei dem GDS-Anbieter noch immer die Reisebüro-Lösung Sabre Red Workspace, die jetzt allerdings „Sabre Red 360“ heißt. Das Tool wird aktuell an Kunden in der ganzen Welt ausgeliefert und ist in verschiedenen Sprachen (natürlich auch auf Deutsch) verfügbar. Seit der Markteinführung wurde eine Vielzahl von Optimierungen an Workflow, Funktionalitäten und User Experience vorgenommen. Das Produkt ist auf der ITB als Live-Demo verfügbar.

Thema NDC: Sabre will noch 2019 neue APIs und Funktionalitäten für den Sabre Red 360 einführen, durch die Expedienten NDC-Content zusätzlich zum traditionellem Flug-Content buchen können. Das Unternehmen arbeitet bei der Entwicklung sehr eng mit starken Partnern auf der Airline- und der Reisevermittlerseite zusammen – aktuell sind dies American Airlines, American Express Global Business Travel, Carlson Wagonlit Travel, Flight Centre Travel Group, United Airlines, BCD Travel, Finnair, American Express Travel & Lifestyle Services, Singapore Airlines, Corporate Travel Management und Qantas.

Wo? Am Gemeinschaftsstand mit Giata, Halle 5.1, Stand 100. Termine können vorab per Mail vereinbart werden: sales.de@sabre.com.

Schmetterling Technology

Was? Ab sofort steht jedem Reisebüro – egal ob Kooperationspartner oder nicht – mit der benutzerfreundlichen B2B-Flug-IBE Skybutler das gesamte Tarif-Angebot zur Verfügung. Unsere Kunden/Partner können die Ticketausstellung, Umbuchungen und Stornos selbst durchführen und Zusatzleistungen rund um den Flug selbst buchen. Außerdem bietet der Skybutler unter anderem folgendes: eine benutzerfreundliche Oberfläche – kein kryptisches Wissen erforderlich; alle Flugtarife auf einen Blick; Webinare dreimal pro Woche; kostenfreie Nutzung der IBE.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Präsentation des Reisebüro-Systems Neo, das Reisebüros kostenlos testen können. Außerdem bewirbt Schmettlering Technology die Lösung Schmetterling TV. Damit stellt Schmetterling Technology ein digitales Angebotssystem vor, mit dem individuelle Reiseangebote im Schaufenster ganz einfach Platz finden. Verkaufsräume oder externe Werbeträger können damit auch stärker für Eigenwerbung genutzt werden.

Argus Tour ist das neue All-In-One-System für Veranstalter-Reisen – sowohl für Individual- und Gruppenreiseveranstalter als auch für alle Reisebüros, die selbst veranstaltete Reisen anbieten wollen. Mit dem neuen Add-On können Reisen erfasst, verwaltet und verkauft werden.

Wo? Halle 5.1, Stand 129. Terminvereinbarungen sind per Mail möglich: vertrieb@schmetterling.de oder per Online-Formular: https://schmetterling.de/download/onlineformulare/ITB2019_vertrieb/

Travel Agency Technologies & Services (Tats)

Was? Neu Entwickelt hat das Unternehmen den Ibiza-Smart-View. Das System ermöglicht, durch die Übergabe von Buchhaltungsdaten aus dem SAP-System in eine webbasierte Oberfläche, einen vereinfachten Zugriff für Expedienten und Büroleiter auf die Bereiche OP-Listen, Einzelkonten und Provisionssteuerung.

Außerdem präsentiert Tats Neuerungen in den Bereichen Ibiza-Buchhaltung und Ibiza-Cockpit. Ibiza Cockpit hält nun einen Bericht für Umbuchungs- sowie Stornogebühren bereit, welcher in die regelmäßigen Auswertungen der Reisebüros miteinbezogen werden kann. Außerdem besteht die Möglichkeit, unterschiedliche Berichte gebündelt im Rahmen eines Booklets zu verschicken.

Wo? Tats ist mit einem eigenen Stand im Rahmen des DRV-Gemeinschaftsstandes (Halle 10.1. Stand 117) vertreten. Terminvereinbarungen bitte per Mail an: vertrieb.tats@dlh.de.

Traffics

Was? Der Produktfokus zur ITB des Berliner Softwarehauses liegt unter anderem auf dem Beratungs- und Buchungssystem Cosmonaut. Die Lösung hat neue Funktionen erhalten, darunter eine erweiterte Angebotslösung sowie Multiroom.

Zur Messe präsentiert Traffics außerdem eine neue Nur-Flug-Internetbuchungsmaschine, die mehrsprachig ist. Zudem informiert das Unternehmen über Connected Destination, worüber Hotels in den Destinationen direkt an den Cosmonauten angeschlossen werden.

Wo? Traffics findet sich in Halle 5.1, Stand 142. Termine können vorab unter folgender Mail vereinbart werden: sales@traffics.de.

Travel-IT

Was? Auf der ITB stellt Travel-IT unter anderem Easyweb vor. Travel-IT unterstützt damit Reisebüros ab sofort aktiv für ihren Vertrieb im Internet. Mit Easyweb präsentiert Travel-IT eine Lösung, mit deren Hilfe Reisebüros ihre Web-Präsenz um die Inhalte sowie die Such-, Vergleichs- und Buchungsfunktionen der Travel-IT-Datenbank erweitern und somit auch unter anderem Pauschalreisen online verkaufen können. Weitere Vorteile von Easyweb: Das System ist eine Baukastenlösung. Das heißt, dass sich ein Reisebüro genau die Funktionen aussuchen kann, die es benötig. Das System sei leicht einzurichten, teilt das Unternehmen mit. Zudem ist es Responsive-Design-fähig, passt sich also verschiedenen Bildschirmgrößen an.

Zudem realisiert Travel-IT n diesem Jahr den Angebots-Import auf der Basis des neuen Datenstandards OTDS. Die Arbeiten daran laufen bereits. Die Umsetzung wird allerdings nicht schon zur ITB erfolgt sein. Interessierte Reiseveranstalter oder Reisebüros können sich aber in Berlin beim Travel-IT-Team über das Projekt informieren.

Wo? Das Unternehmen findet sich in Halle 6.1, Stand 139 (Stand von Travelport). Termine können über folgende E-Mail vereinbart werden: ralph.steffen@claasen.de.

Travelport

Was? Das Unternehmen stellt Neuheiten aus drei Bereichen vor:

NDC: Bereits seit Herbst letzten Jahres laufen in ausgewählten britischen Reisebüros die ersten Buchungen von NDC-Inhalten in Testphasen. In Berlin stellt Travelport jetzt den Fachbesuchern aus aller Welt vor, wie NDC-Inhalte in Travelport Smartpoint (die Buchungsoberfläche für Reisebüros) voll integriert dargestellt und gebucht werden. „Es ist weltweit die erste Lösung für den Einsatz in Reisebüros, die kurz vor dem Roll-out steht“, teilt das Unternehmen mit.

Agency Efficiency Suite: Diese neue Produktsuite richtet sich an mittelgroße Reisebüros. Sie können mithilfe der Agency Efficiency Suite verschiedene, häufig im Reisebüro vorkommende Arbeitsabläufe zusammenführen und automatisieren (etwa Neuberechnungen von Tarifen oder Ticketing).

Mobile Lösungen: Präsentiert werden neben dem Travelport Mobile Agent (eine Lösung für mobile Reiseverkäufer) unter anderem eine neue, weitere verbesserte Schnittstellenlösung sowie die beiden Neuheiten Travelport Trip Assist und Travelport Engage. Travelport Trip Assist ist eine White-Label-App für Geschäftsreisebüros und TMCs. Diese können ihren Geschäftsreisekunden damit unter ihrer eigenen Marke eine leistungsstarke App zur Verfügung stellen, um mit ihnen vor und während der Reise zu kommunizieren (unter anderem Management des Reiseablaufs, Reise-Assistenten, Push-Nachrichten, Kontaktaufnahme zum Reisebüro). Travelport Engage hilft Leistungsträgern wie Fluggesellschaften dabei, die Kundenkommunikation zu automatisieren und Zusatzleistungen zur Buchung anzubieten.

Wo? Halle 6.1, Stand 139. Terminvereinbarung per Mail an: ralph.steffen@claasen.de.

Traso

Was? Das Unternehmen bewirbt unter anderem sein Mid- und Backoffice-System X-Mid. Traso hat Kooperationen mit der TSS und dem AER geschlossen, unter anderem wird das AER Cockpit integriert. Außerdem demonstriert Traso auf der ITB die elektronische Signatur für beliebige Dokumente per E-Mail-Link auf dem Handy oder Tablet.

Beim System X-Tour – dem Traso-Veranstaltersystem für Reisebüros mit Individualveranstalter und Reisebüros mit Eigenveranstaltung – wird die Erweiterung für effiziente Gruppenverwaltung für Gruppenreisen vorgestellt. Neue Kunden sind unter anderem Schulz Aktiv Reisen (Dresden) und AT Reisen (Leipzig). X-Tour kann neuerdings an die eigene Website einer Agentur angeschlossen werden. Außerdem wurde die Buchbarkeit von Sonderleistungen erweitert, so dass unter anderem Tauchpakete und Ausflüge gebucht werden können.

X-Res ist ein Veranstaltersystem für dynamisch paketierende Reiseveranstalter. Traso informiert über die Integration von NDC und Interes. Zudem wurden die Hotelangebote von Traffics über Connected Destinations eingebunden. Durch die Erweiterung von Fremdwährungen im Verkauf kann die Expansion von Veranstaltern auch in Nicht-Euro-Ländern unterstützt werden, etwa der Schweiz, Großbritannien und osteuropäische Länder. Das Produktsortiment im Bereich Hotel-/Flugleistungsträger wurde erweitert, etwa und eine Direktanbindung von Pegasus und Holidayline.

Wo? Halle 6.1, Stand 132. Auf Wunsch können Termine mit Daniela Gerdes gemacht werden, Leitung Personal und Marketing. E-Mail: gerdes2@traso.mail.de.

Quicket

Was? Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben das Innenleben von rund 99 Prozent der Linienflugzeuge am Himmel erfasst und kann dies inklusive der Farben, der exakten Sitzabstände und -größen, der Gepäckfächer, der Gangbreiten der Lage von Toiletten und Küche und anderen Merkmalen darstellen. Das kann etwa für Fluggesellschaften interessant sein, aber auch für Online Reisebüros. Quicket hat unter anderem eine App entwickelt, mit der diese Anbieter Upselling betreiben könnten. Beispiel: Ein Kunde hat einen Flug gebucht. Nun machst er mit dem Handy ein Selfie. Aufgrund der Physiognomie ermittelt die App nun Körpermaße und setzt den Kunden virtuell in den von ihm gebuchten Sitzplatz seines Fluges. Sie überprüft, ob der Kunde dort gut sitzt oder ob er vielleicht besser auf einem andere Sitz reisen würde, etwa mit mehr Beinfreiheit. Das kann man anhand der App sehen, andere Plätze ausprobieren und auch umbuchen.

Eine weitere App von Quicket überprüft das Handgepäck anhand der von der Airline vorgeschriebenen Höchstmaße. Hierfür stellt man seine Tasche auf den Boden und macht ein Foto. Die App errechnet daraufhin die Größe und teilt mit, ob die Tasche den Bestimmungen der Airline entspricht und ob sie ins Gepäckfach passt.

Wo? Das Unternehmen hat keinen eigenen Stand. Termine mit Mitarbeitern können aber per Mail gemacht an: ralph.steffen.@claasen.de.

WBS Blank

Was? WBS Blank will durch Hotel-, Flug- und Kreuzfahrten-Schnittstellen der Nachfrage nach dynamischem Content gerecht werden. Neu in diesem Bereich ist die direkte Anbindung an die Fa. Travel Partner (Ellmau, Österreich), mit der Hotels und Ferienwohnungen online abgefragt und kalkuliert werden – als Nur-Hotel oder Packagetrip inkl. Flug. Die tagesaktuellen Cachedaten von TravelP artner werden komplett in die OTDS-Produktion bei WBS Blank eingebunden. Kunden von WBS Blank wählen beim Hotelcontent zwischen Lösungen zu Bettenbanken, DMCs und Multiprovidern und könnten ihr Portfolio damit erweitern.

Auch im Bereich des Flugcontents wurden Erweiterungen realisiert, heißt es: Viele Airlines seien mit tagesaktuellen Tarifen, Allotments und Flugzeitenänderungen entweder direkt oder via Broker komplett eingebunden. Neu sind Anbindungen zu den Airbrokern FTI und Charter Traffic neben den direkten Schnittstellen zu Sundair und Edelweiss. Durch die offene Struktur kann das Flexpreis-Pooling jederzeit um weitere Contentgeber ergänzt werden. 

Ferner hat WBS Blank eine eigene Datenbank aufgesetzt, mit der GDS-Content eingelesen und dem Veranstalter bereitgestellt werden kann, z.B. AER-Content via GDS Amadeus, Amadeus Extreme Search, Galileo/Travelport (Vayant/Pros). In einem aktuellen Projekt realisiert WBS Blank eine Anbindung an den Mietwagenbroker Sunny Cars. Neben der Online-Buchbarkeit über alle Vertriebskanäle hinweg werde die Möglichkeit geschaffen, Mietwagen-Daten (Stationen) nach WBS Blank zu importieren. 

Viele Kunden (z.B. Schauinsland, Alltours/bye.bye, Olimar, Phoenix, BIG Xtra, ETI, Bentour) produzieren bereits mit dem WBS-Tool ‚natives‘ OTDS in sehr hoher Qualität zur Bereitstellung an die Vertriebspartner wie Traveltainment, heißt es. Aktuell befinden sich weitere WBS-Kunden in der Pilotphase und werden 2019 sukzessive OTDS (full content) in kurzen Produktionszyklen bereitstellen. WBS Blank deckt so einen erheblichen Anteil der gesamten OTDS-Produktion in der Touristik ab (Deutschland/Schweiz). 

Wo? Halle 5.1, Stand 137. Terminvereinbarung per Mail bitte an: support@wbs-blank.de 

Ziel

Was? Das Unternehmen hat sein System Syncess weiter verbessert im Bereich der automatischen Finanzbuchhaltung und im Bereich Bankauszug online. So erfolgt die Übernahme der Kontobewegungen, der Vormerkposten und die weitestgehend vollautomatische Buchung der Kundenzahlungen, bevor der Mitarbeiter am Morgen im Reisebüro eintrifft. Zusätzlich präsentiert das Unternehmen Lösungen, die digitale Prozesse automatisch anstoßen und ablaufen lassen. Gemeinsam mit der Firma W&W Turista bietet ziel Hilfen für Veranstalter mit angeschlossenen Reisebüros und umgekehrt.

Ziel unterstützt mit seiner Produktfamilie Syncess die Reisebüros auf der gesamten digitalen Prozesskette (Mid- und Backoffice). Angefangen bei der einfachen Kunden- und Vorgangsverwaltung, über Selektionsmöglichkeiten zu Marketingaktionen bis hin zum Kernprodukt, einer weitgehend automatisierten Finanzbuchhaltung mit Anbindung an die Rechenzentren aller deutscher Banken plus Österreich und Schweiz.

Wo? Halle 5.1., Stand 104. Terminvereinbarungen bitte per Mail an: erik.gentsch@ziel.de.

Wie NDC-Lösungen im Reisevertrieb eingesetzt werden, ist Thema eines NDC-Schwerpunkts auf dem fvw Travel Technology Day am 7. Mai in Köln. Weitere Themen der Veranstaltung: die Herausforderungen der Blockchain, die Chancen der neuen String-Schnittstelle, die das in die Jahre gekommene Stadis-Toma-Format ablösen soll, und das Potenzial neuer Produktionssysteme speziell für mittelständische Veranstalter und selbstveranstaltende Reisebüros. Hier geht's zur Anmeldung.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats