Reiseversicherer

URV-Umsatz steigt über 200-Mio.-Euro-Marke

Bewertet das vergangene Geschäftsjahr positiv: URV-Vertriebschef Alexander Piwonski.
Stefan Heigl
Bewertet das vergangene Geschäftsjahr positiv: URV-Vertriebschef Alexander Piwonski.

Dank neuer Partner sowie mehr Online-Abschlüssen in Großbritannien hat die URV einen Beitragsrekord erzielt. Eine negative Schadenentwicklung trübt jedoch das Ergebnis. Zuwachs gibt es im Außendienst.

Die Beitragseinnahmen der Union Reiseversicherung (URV) sind nach vorläufigen Zahlen im Geschäftsjahr 2018 um neun Prozent auf 214,2 Mio. Euro gestiegen. Der Beitragsrekord sei auf neue Partnerschaften sowie das anziehende Online-Direktgeschäft in Großbritannien zurückzuführen, heißt es von der Assekuranz. Das deutsche Geschäft stagniert allerdings nahezu und liegt nun bei 56,6 Mio. Euro (plus 1,6 Prozent). Hauptgrund dafür ist ein Rückgang des über den TUI-Versicherungsmarktplatz Vers4U vermittelten URV-Geschäfts, wo mit dem Versicherer HDI ein weiterer Anbieter vertreten ist. Der URV-Umsatz in Großbritannien und Irland kletterte deutlich stärker um 11,9 Prozent auf 157,6 Mio. Euro.

Allerdings haben auch die Schäden stark zugenommen. Die Bruttoaufwendung dafür zog um nahezu 25 Prozent auf 125,7 Mio. Euro an. Die Brutto-Schadenquote erhöhte sich von 53 Prozent auf 57,9 Prozent. Der wichtigste Grund für die schlechte Schadenentwicklung sei die Grippewelle im Frühjahr 2018 gewesen, die zu mehr Reiserücktritten führte. Die URV geht von einem Einmaleffekt aus. Die Reiserücktrittskosten-Versicherung war zugleich erneut der wichtigste Umsatzbringer mit einem Anteil von 54,1 Prozent.

Trotz der Schadenentwicklung bewertet URV-Vertriebschef Alexander Piwonski auf der Reisemesse ITB das zurückliegende Geschäftsjahr positiv. Die Umsetzung der neuen Versicherungsvermittler-Richtlinie sei problemlos gelaufen. Die gleichzeitig neu eingeführte, vereinfachte Tarifstruktur der URV findet Anklang in den Reisebüros. Neue Online-Lösungen seien ebenso etabliert worden wie die Einbindung der URV-Produktwelt in die Paxlounge und auch im Online-Vertrieb lege die URV zu.

"Im Bereich der Bustouristik hat sich unser Tagesprämienmodell herumgesprochen", sagte Piwonski auf der ITB in Berlin. Dies habe in zweistelliger Höhe zu neuen Kundenverbindungen im Busreisen-Segment geführt, in dem die URV traditionell eine starke Position hat. Auch im Bereich der klassischen Pauschalreise-Veranstalter konnte die URV Neukunden gewinnen.

Wesentlich hierfür ist laut Piwonski die erweiterte Technik gewesen, mit deren Hilfe die URV ihren Partnern verschiedene Arten von Verlinkungen mit und ohne Beratungsstrecke zur Verfügung stellen kann. Sie bieten neben einem Agenturinkasso auch die Zahlung im Lastschriftverfahren oder per Kreditkarte. Mit Blick auf einen möglichen Brexit hat die URV in dem für sie wichtigen britischen Markt eine Drittlandsgenehmigung bei der dortigen Versicherungsaufsicht beantragt.



Verstärkung gibt es für den deutschen Außendienst: Mit Werner Dörzapf gibt es zu Mitte März einen eigenen URV-Vertriebler für die Reisebüros in Baden-Württemberg. Aleksandar Marinkovic und Volkmar Stein haben in ihren Gebieten bereits zum Jahresanfang ihre Vorgänger abgelöst. Marinkovic betreut die Partner in Bayern, Stein jene in Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern sowie Sachsen-Anhalt.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats