Von 1950 bis heute

Hamburger Reisebüro schreibt Erfolgsstory

Das Hermes Reisebüro in Hamburg gibt es seit fast 70 Jahren. Wie hat sich der Familienbetrieb so lange erfolgreich behaupten können? Hier erzählen die Inhaber Jan und Michael Boberg, wie sie auch durch stürmische Zeiten kamen.

Seite 1 von 2
von Helena Birkner, 05.09.2018, 07:01 Uhr
In der Moorstraße hat sich im Laufe der vergangenen Jahrzehnte viel verändert – doch das Hermes Reisebüro befindet sich seit fast 70 Jahren am selben Standort.
Foto: TravelTalk/HelenaBirkner

Jan und Michael Boberg sind stolz auf ihre fast schon historische Arbeitsstätte. Bereits 1950 öffnete das Hermes Reisebüro in der Moorstraße 23 in Hamburg-Harburg seine Türen, damals noch mit anderem Eigentümer. Auf einem alten Schwarz-Weiß-Foto, das Jan Boberg kürzlich selbst auf Facebook postete, sieht man, wie die Straße 1959 aussah. Keines der dort erkennbaren etwa ein Dutzend Geschäfte hat sich bis heute gehalten – mit Ausnahme des Hermes Reisebüros, wo Vater und Sohn Boberg seit 26 Jahren zusammen arbeiten.

„Konkurrenz an sich haben wir hier natürlich schon viel erlebt. Reisebüros kommen und gehen – das war für uns aber eigentlich nie ein großes Problem, weil wir sehr viel Stammkundschaft haben. Und dadurch, dass wir relativ groß und gut aufgestellt sind und auch meistens gutes Personal hier hatten, hatten wir eigentlich immer das Gefühl, dass wir so ein bisschen vor den anderen waren“, sagt Sohn Jan Boberg.

Den Schlüssel zum Erfolg sieht er darin, sich nicht nur auf ein einzelnes Kerngeschäft zu verlassen. Drei Standbeine hat der familieneigene Betrieb: Touristik, Firmenreisedienst und als speziellen Zweig davon den Marine-Firmenreisedienst.

Büro weiter inhabergeführt

Schon kurz nach seiner Ausbildung, 1965, übernahm Michael Boberg das Reisebüro. Inzwischen gehört es seit einigen Jahren zu Thomas Cook, ist aber nach wie vor inhabergeführt. Dem heute 76-Jährigen ist die Unabhängigkeit des eigenen Betriebs wichtig: „Reisebüros wie unseres, privat geführt, gibt’s nur noch wenige. Die meisten gehören irgendwelchen Ketten. Ich würde mir nie vorschreiben lassen, was ich zu machen habe, von irgendwelchen Gesellschaften oder so“, sagt er.

Michael Boberg ist im eigenen Betrieb immer noch im administrativen Bereich tätig. Um das Geschäft am Counter kümmert sich sein Sohn. Jan Boberg wurde sogar in dem Haus, in dem sich das Hermes Reisebüro befindet, geboren, denn Ende der 1960er Jahre wohnte die Familie in der Wohnung direkt darüber.

„Das war früher mal eine ganz schöne Straße hier. Heute gibt es nur noch Handyläden und Friseure“, sagt Michael Boberg. Inzwischen sei es in der Straße dank des regen Busverkehrs auch recht laut, ergänzt sein Sohn Jan, aber der Standort sei natürlich ein sehr günstiger. „Wir sind hier sozusagen in einem magischen Dreieck“, denn in unmittelbarer Nähe befinden sich S- und Fernzugbahnhof sowie zwei große Einkaufscenter.

Die Agentur wurde zuletzt im Jahr 2000 umgebaut. Doch Spuren der Vergangenheit finden sich noch in vielen Ecken und Winkeln. Manchmal, wenn er in Schubladen wühlt, stößt Jan Boberg auf alte Gegenstände wie abgelaufene Stempel, „und andere Reliquien“, wie es der Reiseprofi selbst formuliert.

 
 
1 spacer 2
0

Deutschlandtourismus

Overtourism zwingt zum Umdenken

fvw und CMT setzen dieses erfolgreiche Event bereits zum vierten Mal um. Das Leitthema in 2019: NEUE ROLLEN, NEUE MÄRKTE. Als Keynote-Speaker geht Burkhard Kieker (Visit Berlin) mit seinem Vortrag auf stadtverträglichen und nachhaltigen Tourismus ein. Welche Chancen haben die DMOs und welchen Herausforderungen müssen sie sich zukünftig stellen?

 

Zuletzt kommentiert

  1. 1. Forderungen an Aida
    (0)
    Best-Reisen setzt sich für Austausch bei Kundendaten ein Letzter Kommentar: 15.11.2018 von Werner Lukaszewicz
  2. 2. Air Conso
    (0)
    Schmetterling entwickelt eigenen Flug-Consolidator Letzter Kommentar: 14.11.2018 von Arnold Heggemann
  3. 3. Provisionsdebatte
    (0)
    Reisering will Ameropa aus Sortiment streichen Letzter Kommentar: 14.11.2018 von Christoph Peters
  4. 4. Führungswechsel
    (0)
    Daldrup verlässt Alltours früher Letzter Kommentar: 14.11.2018 von Marija Linnhoff
  5. 5. Urteil zu Flugverspätung
    (0)
    Reifenpanne kein außergewöhnlicher Umstand Letzter Kommentar: 14.11.2018 von Rainer Jansen
 

Das Archiv der dfv Mediengruppe bietet Ihnen bequemen Zugriff auf alle Ausgaben des fvw Magazins seit 1996. im Print-Archiv suchen

 
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten