Zugverspätungen

Bahn muss mit höheren Entschädigungszahlungen rechnen

Bei der Deutschen Bahn läuft es nicht rund: Die große Zahl der Verspätungen führt auch dazu, dass die Entschädigungszahlungen steigen. Bereits im ersten Halbjahr machten

von dpa, 26.09.2018, 15:37 Uhr
Zug zu spät – viele Passagiere lassen sich in diesen Fällen eine Entschädigung auszahlen.
Foto: Getty Images

Wegen der größeren Zahl an Verspätungen kommen auf die Deutsche Bahn in diesem Jahr höhere Entschädigungszahlungen zu. Im ersten Halbjahr 2018 seien bei dem Verkehrsunternehmen rund eine Million Fahrgastrechte-Formulare eingereicht worden, mit denen Kunden ihre Ansprüche geltend machen, sagte ein Bahnsprecherin auf Anfrage in Berlin.

Im gesamten Jahr 2017 erhielt die Bahn 1,5 Mio. solcher Anträge. Die Entschädigungssumme betrug nach Angaben der Bahn im vorigen Jahr 30 Mio. Euro. Zuvor hatte die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ über den Anstieg berichtet.

Vor allem das Wetter hat der Bahn in diesem Jahr zu schaffen gemacht. So richtet der Orkan „Friederike“ im Januar so große Schäden an, dass die Bahn den Fernverkehr in ganz Deutschland mehrere Stunden einstellte. Der lange, heiße Sommer führte zu zahlreichen Störungen an Fahrzeugen und im Schienennetz. Im August sank der Anteil pünktlicher Fernzüge auf unter 70 Prozent.

Der Fahrgastverband Pro Bahn sprach sich dafür aus, auch eine Statistik zur Zahl der verspätet angekommenen Fahrgäste und nicht nur die Verspätungsquote der Züge zu veröffentlichen. „Hier würde ja schon ein System aus Hochrechnungen und Befragungen weiterhelfen“, sagte Pro-Bahn-Sprecher Karl-Peter Naumann der „FAZ“. (dpa)

Pünktlichkeitsprobleme
(0)

Fast ein Drittel der Fernzüge im August verspätet

Bei den Fernzügen der Deutschen Bahn nehmen die Verspätungen weiter zu. Ein interner Brief von Vorstandschef Richard Lutz wirft ein Schlaglicht auf mangelnde Abstimmung zwischen den Geschäftsfeldern. mehr

 
0

Das Top-Event für Airliner

EU-Luftfahrt am Scheideweg?

Am Himmel wird es enger denn je. Wie geht es weiter? Antworten gibt das European Aviation Symposium vom 29. bis 30. Januar in München. Diskutieren Sie mit hochkarätigen Experten und Top-Speakern eine der spannendsten Marktentwicklungen in der europäischen Wirtschaft.

 

Zuletzt kommentiert

  1. 1. Geschäftsführer-Wechsel
    (0)
    Markus Daldrup steigt bei Trendtours ein Letzter Kommentar: 17.01.2019 von Rainer Jansen
  2. 2. Bahn-Krise
    (0)
    DB-Chefs zum Rapport beim Verkehrsminister einbestellt Letzter Kommentar: 17.01.2019 von Dietmar Rauter
  3. 3. Neuregelung
    (0)
    Lufthansa setzt ADM-Gebühren hoch Letzter Kommentar: 17.01.2019 von Alexander Kuchta
  4. 4. fvw Destination Germany Day
    (0)
    Norderney bindet Insulaner bei Tourismus ein Letzter Kommentar: 16.01.2019 von Michael Schroeder
  5. 5. An junge EU-Bürger
    (0)
    EU verschenkt 14.500 Tickets für Europa-Reisen Letzter Kommentar: 16.01.2019 von Dietmar Rauter
 

Das Archiv der dfv Mediengruppe bietet Ihnen bequemen Zugriff auf alle Ausgaben des fvw Magazins seit 1996. im Print-Archiv suchen

 
Folgen Sie uns:
Top
© 2019 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten