Zugunglück von Ankara

Falsch gestellte Weiche als Grund vermutet

Das schwere Zugunglück am Rand der türkischen Hauptstadt Ankara vom Donnerstag ist möglicherweise auf menschliches Versagen zurückzuführen.

17.12.2018, 08:35 Uhr

In einem Bericht der Zeitung „Hürriyet“ vom Wochenende heißt es unter Berufung auf Verhörprotokolle der Polizei, ein Weichensteller habe zugegeben, „möglicherweise vergessen“ zu haben, nach dem ersten Zug auf den Gleisen die Weichen für den zweiten umzustellen.

Bei der frontalen Kollision eines Hochgeschwindigkeitszugs mit einer Lokomotive, die auf denselben Gleisen unterwegs war, waren neun Menschen getötet worden. Unter ihnen war ein deutscher Mitarbeiter der staatlichen Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ). Schon am Nachmittag des Unglückstages waren drei Menschen in Haft: der Weichensteller, ein Kontrolleur und ein Fahrdienstleiter.

Nach der Kollision waren Teile des Zugs entgleist und in eine Überführung gekracht. Deren Metallkonstruktion brach auf zwei der Waggons herunter. (dpa)

Türkei (Update)
(0)

Zugunglück in Ankara fordert neun Menschenleben

Ein Hochgeschwindigkeitszug kracht in eine Lokomotive und fährt in eine Überführung – am Stadtrand von Ankara kommt es am Morgen zu einem schweren Unfall. Wieso durften zwei Züge gleichzeitig auf demselben Gleis fahren? mehr

 
0

Das Top-Event für Airliner

EU-Luftfahrt am Scheideweg?

Am Himmel wird es enger denn je. Wie geht es weiter? Antworten gibt das European Aviation Symposium vom 29. bis 30. Januar in München. Diskutieren Sie mit hochkarätigen Experten und Top-Speakern eine der spannendsten Marktentwicklungen in der europäischen Wirtschaft.

 

Zuletzt kommentiert

  1. 1. Berliner Ferienflieger
    (0)
    Germania erhält Finanzzusagen Letzter Kommentar: 19.01.2019 von Rainer Maertens
  2. 2. „Problemfall für die ganze Branche“
    (0)
    Internet-Verband kritisiert Check24 für Rabatte Letzter Kommentar: 18.01.2019 von Wolfgang Hoffmann II.
  3. 3. Nicko-Cruises-Schiff
    (0)
    ZDF zeigt Doku über Flusskreuzfahrt Letzter Kommentar: 18.01.2019 von Mobers Oliver
 

Das Archiv der dfv Mediengruppe bietet Ihnen bequemen Zugriff auf alle Ausgaben des fvw Magazins seit 1996. im Print-Archiv suchen

 
Folgen Sie uns:
Top
© 2019 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten