Streit um Arbeitsrecht

Fünf Arbeitsminister appellieren an Ryanair

Europas größter Billigflieger gerät angesichts anhaltenden Streits um Löhne und Arbeitsbedingungen in mehreren EU-Ländern weiter unter Druck.

02.11.2018, 07:43 Uhr
Nach welchem Arbeitsrecht werden die Crews dieser Maschinen wohl beschäftigt? Je nach Stationierungsland gibt es Unterschiede.
Foto: Ryanair

Die Arbeitsminister aus Deutschland, Belgien, Italien, Luxemburg und den Niederlanden erinnerten das irische Unternehmen an die Verantwortung fürs eigene Personal. „Eine Lösung muss dringend gefunden werden“, heißt es in einem Schreiben der fünf Minister an Firmenchef Michael O’Leary, das der dpa vorliegt.

Unerlässlich dafür sei, dass das gesamte Personal an den jeweiligen Standorten nach einer sehr kurzen Übergangszeit dem nationalen Arbeitsrecht unterliege. Diese Lösungen sollten außerdem mit den jeweiligen Gewerkschaften vereinbart werden. Für Deutschland hat Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) den Brief unterzeichnet.

Ryanair steht in mehreren EU-Ländern in Konflikten mit Vertretungen von Flugbegleitern und Piloten. Gewerkschaften fordern unter anderem die Anwendung des jeweiligen nationalen Arbeitsrechts, nicht nur des irischen. Laut EU-Sozialkommissarin Marianne Thyssen hat Ryanair Bereitschaft signalisiert, in einigen Ländern zu entsprechenden Verträgen zu wechseln. Das gehe in die richtige Richtung, über das Einhalten von Gesetzen sollten Arbeitnehmer aber nicht verhandeln müssen.

Die fünf Arbeitsminister betonten, für Ryanair bestehe jetzt die Gelegenheit, mit den Gewerkschaften ein Abkommen zu schließen, das die Basis für einen nachhaltigen sozialen Frieden bilden könnte. Sie hofften, dass dies in den nächsten Wochen zustande komme. (dpa)

0

Neues Top-Event für Airliner

EU-Luftfahrt am Scheideweg?

Am Himmel wird es enger denn je. Wie geht es weiter? Antworten gibt das European Aviation Symposium vom 29. bis 30. Januar in München. Diskutieren Sie mit hochkarätigen Experten und Top-Speakern eine der spannendsten Marktentwicklungen in der europäischen Wirtschaft.

 

Zuletzt kommentiert

  1. 1. Innenausbau-Probleme
    (0)
    Aida muss Jungfernreise der Nova absagen Letzter Kommentar: 16.11.2018 von Frank Dost
  2. 2. Kabinenbeschäftigte (Update)
    (0)
    Verdi bereitet Streiks bei Eurowings vor Letzter Kommentar: 16.11.2018 von Dietmar Rauter
  3. 3. Aerticket-Chef Klee kritisiert Vertrieb
    (0)
    Reisebüros verschlafen gute Zusatzgeschäfte Letzter Kommentar: 16.11.2018 von Dietmar Rauter
  4. 4. Forderungen an Aida
    (0)
    Best-Reisen setzt sich für Austausch bei Kundendaten ein Letzter Kommentar: 16.11.2018 von Andreas Schulte
  5. 5. Air Conso
    (0)
    Schmetterling entwickelt eigenen Flug-Consolidator Letzter Kommentar: 14.11.2018 von Arnold Heggemann
 

Das Archiv der dfv Mediengruppe bietet Ihnen bequemen Zugriff auf alle Ausgaben des fvw Magazins seit 1996. im Print-Archiv suchen

 
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten