Nach Zugunglück

Dänische Bahn bietet Opfer-Angehörigen Entschädigung

Die dänische Bahngesellschaft DSB bietet den Hinterbliebenen der Todesopfer des Zugunglücks auf der Brücke über den Großen Belt (Storebælt) finanzielle Unterstützung an.

10.01.2019, 11:26 Uhr
Von einem Güterzug löste sich auf der Storebælt-Brücke im Sturm Ladung, die mit einem entgegen kommenden Passagierzug kollidierte.
Foto: imago/Ritzau Scanpix

Den engsten Angehörigen der acht Toten werde jeweils eine einmalige Summe in Höhe von 50.000 dänischen Kronen (umgerechnet 6700 Euro) geboten, erklärte das Unternehmen in einem Schreiben, das der dänische Rundfunksender DR veröffentlichte. Den Angehörigen und sämtlichen Passagieren des Unglückszuges werde unter anderem auch psychologischer Beistand angeboten.

Bei dem Zugunglück auf der Storebælt-Brücke waren am 2. Januar acht Menschen ums Leben gekommen und 16 weitere verletzt worden. Bislang wird davon ausgegangen, dass ein Lastwagen-Anhänger von einem Güterzug auf einen entgegenkommenden Passagierzug mit 131 Fahrgästen und drei Besatzungsmitgliedern krachte und das Unglück damit auslöste. Zu dem Zeitpunkt hatte es heftig gestürmt. Es handelte sich um das schwerste Zugunglück in Dänemark seit mehr als 30 Jahren. (dpa)

Destination

Reaktion auf Zugunglück
(0)

Dänemark erlässt neue Transportregeln

Als Reaktion auf das schwere Zugunglück auf der Storebæltbrücke mit acht Toten ist in Dänemark der Gebrauch von LKW-Anhängern verboten worden, die auf sogenannten Taschenwagen montiert werden. mehr

 

Destination

Dänemark
(0)

Opferzahl aus Zugunglück steigt

Bei dem Zugunglück auf der Brücke über den Großen Belt (Storebælt) in Dänemark sind zwei Menschen mehr ums Leben gekommen als ursprünglich gedacht. mehr

 

Destination

Ursachenforschung
(0)

Dänemark arbeitet tödliches Zugunglück auf

Der Sturm über Skandinavien hat zwar abgenommen, mehrere Fragen nach dem schwerwiegendsten Unglück auf dänischen Gleisen seit 1988 stehen aber weiter im Raum. Manchen Autofahrern kommt das Fotografieren des Unglücksortes teuer zu stehen. mehr

 

Brückenunfall

Schwerer Sturm in Skandinavien (Update)
(0)

Sechs Menschen sterben bei Zugunglück in Dänemark

Heftiger Wind führt in weiten Teilen Skandinaviens zu Stromausfällen und Verkehrsbehinderungen. Auch der Fährverkehr wird durch den Sturm beeinträchtigt. mehr

 
0

Neues Top-Event für Airliner

EU-Luftfahrt am Scheideweg?

Am Himmel wird es enger denn je. Wie geht es weiter? Antworten gibt das European Aviation Symposium vom 29. bis 30. Januar in München. Diskutieren Sie mit hochkarätigen Experten und Top-Speakern eine der spannendsten Marktentwicklungen in der europäischen Wirtschaft.

 

Zuletzt kommentiert

  1. 1. Neue Vertriebsschiene
    (0)
    „Meine Landausflüge“ kooperiert mit Kreuzfahrten.de Letzter Kommentar: 10.01.2019 von Andreas Schulte
  2. 2. Österreich/Süddeutschland
    (0)
    Noch mehr Schnee erhöht Lawinen-Gefahr im Alpenraum Letzter Kommentar: 10.01.2019 von Dietmar Rauter
  3. 3. Ferienflieger
    (0)
    Germania braucht dringend Geld Letzter Kommentar: 10.01.2019 von Dietmar Rauter
  4. 4. Strategieschwenk
    (0)
    Wie viel Luxus steckt in MSC? Letzter Kommentar: 08.01.2019 von Dietmar Rauter
  5. 5. Wegen Shutdown
    (0)
    US-Nationalparks leiden unter Müll Letzter Kommentar: 08.01.2019 von Ingo Simandi III.
 

Das Archiv der dfv Mediengruppe bietet Ihnen bequemen Zugriff auf alle Ausgaben des fvw Magazins seit 1996. im Print-Archiv suchen

 
Folgen Sie uns:
Top
© 2019 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten