Massive Folgen

Verdi setzt Streikreigen am Frankfurt Airport fort

Nach Berlin, Düsseldorf, Köln und Stuttgart nächste Woche nun also in Frankfurt. Ein massiver Warnstreik trifft 18 Stunden lang den größten deutschen Flughafen.

Seite 1 von 2
11.01.2019, 13:47 Uhr
Hoffentlich wird es am kommenden Dienstag im Frankfurter Flughafen nicht so voll wie an einem verkehrsreichen Tag. Denn dann könnte wegen des Verdi-Streiks dort alles total verstopfen.
Foto: Fraport AG

Am wichtigsten deutschen Airport müssen Passagiere am kommenden Dienstag mit zahlreichen Flugausfällen rechnen. Die Gewerkschaft Verdi rief das Sicherheitspersonal im laufenden Tarifkonflikt zu einem fast ganztägigen Warnstreik auf. Die Sicherheitsleute sollen die Arbeit von 2 bis 20 Uhr niederlegen, kündigte die Gewerkschaft nun in Berlin an. Zuvor hatte die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ darüber berichtet.

Es sei „außerdem nicht auszuschließen, dass weitere Flughäfen in den Warnstreik einbezogen werden“, hieß es bei Verdi. Die Gewerkschaft begründete die Aktion damit, dass die Arbeitgeber für die rund 23.000 Beschäftigten der Branche „noch immer kein verhandlungsfähiges Angebot vorgelegt“ hätten.

Erst am Donnerstag hatte ein Warnstreik an den drei Airports von Düsseldorf, Köln und Stuttgart zu hunderten Flugstreichungen geführt. Drei Tage zuvor waren das Flugsicherheitspersonal an den Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld in den Ausstand gegangen.

Verdi-Verhandlungsführer Benjamin Roscher stellte fest, die Arbeitgeber hätten nach den vorhergehenden Warnstreiks die Möglichkeit gehabt, ein verbessertes Angebot vorzulegen, dazu aber keine Bereitschaft signalisiert. Die hohe Streikbereitschaft der Beschäftigten unterstreiche, dass sie bereit seien, für ihre Forderungen einzutreten.

 
 
1 spacer 2
0

Neues Top-Event für Airliner

EU-Luftfahrt am Scheideweg?

Am Himmel wird es enger denn je. Wie geht es weiter? Antworten gibt das European Aviation Symposium vom 29. bis 30. Januar in München. Diskutieren Sie mit hochkarätigen Experten und Top-Speakern eine der spannendsten Marktentwicklungen in der europäischen Wirtschaft.

 

Zuletzt kommentiert

  1. 1. Verschnaufpause
    (0)
    Germania hat frisches Geld erhalten Letzter Kommentar: 11.01.2019 von Nils Wend
  2. 2. Mietwagen
    (0)
    Sixt gewinnt Siemens-Etat zurück Letzter Kommentar: 10.01.2019 von Michael Schroeder
  3. 3. Ferienflieger
    (0)
    Germania braucht dringend Geld Letzter Kommentar: 10.01.2019 von Dietmar Rauter
  4. 4. Neue Vertriebsschiene
    (0)
    „Meine Landausflüge“ kooperiert mit Kreuzfahrten.de Letzter Kommentar: 10.01.2019 von Andreas Schulte
  5. 5. Österreich/Süddeutschland
    (0)
    Noch mehr Schnee erhöht Lawinen-Gefahr im Alpenraum Letzter Kommentar: 10.01.2019 von Dietmar Rauter
 

Das Archiv der dfv Mediengruppe bietet Ihnen bequemen Zugriff auf alle Ausgaben des fvw Magazins seit 1996. im Print-Archiv suchen

 
Folgen Sie uns:
Top
© 2019 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten