Flugzeug-Absturz in Indonesien

Stimmenrekorder von verunglückten Lion-Air-Jet gefunden

Rund zweieinhalb Monate nach dem Absturz einer Boeing B-737max der indonesischen Lion Air ins Meer ist das Aufzeichnungsgerät für Cockpit-Gespräche entdeckt worden.

14.01.2019, 07:36 Uhr
Etliche Wrackteile des abgestürzten Jets sind inzwischen von den Unfalluntersuchern begutachtet worden.
Foto: imago/Pacific Press Agency

Das teilt die indonesische Marine nun mit. Marinetaucher hätten den Stimmenrekorder nahe der Absturzstelle in der Java-See vor der Küste West-Javas gefunden, sagte ein Sprecher der dpa. Sie sei in tiefem Schlamm in 30 Metern Tiefe verborgen gewesen.

Die sehr junge Maschine war am 29. Oktober nur elf Minuten nach dem Start in Indonesiens Hauptstadt Jakarta ins Meer gestürzt. Alle 189 Insassen starben. Ermittler untersuchen auch, ob die Piloten richtig reagierten, als möglicherweise falsche Sensorangaben ein Hilfssystem aktivierten und den Bug des Jets immer wieder nach unten drückten. (dpa)

Unfallanalyse
(0)

Opferzahl im Luftverkehr steigt kräftig

Bei 45 Flugzeugunglücken starben dieses Jahr mehr als 550 Menschen. Diesen im 10-Jahres-Schnitt überdurchschnittlichen Wert ermittelte das Jet Airliner Crash Data Evaluation Center. mehr

 

Ermittlungsergebnisse
(0)

Abgestürzte Lion-Air-Maschine war „nicht flugtüchtig“

Beim Absturz eines indonesischen Billigfliegers kamen vor einem Monat 189 Menschen ums Leben. Die Ermittler kommen zu dem Schluss, dass die Boeing B-737 gar nicht hätte starten dürfen. mehr

 

Nach Lion-Air-Unglück
(0)

Indonesien will Absturzbericht in einem Monat vorlegen

Rund eine Woche nach dem Absturz einer Boeing B-737max8 in Indonesien haben die Ermittler Daten aus dem Flugschreiber der Unglücksmaschine ausgelesen. mehr

 

Indonesischer Billigflieger (Update)
(0)

Blackbox von abgestürztem Lion-Air-Jet geborgen

Drei Tage nach dem Absturz einer indonesischen Passagiermaschine mit 189 Todesopfern haben Suchteams Teile des Flugschreibers aus dem Meer geborgen. mehr

 

Neue Details
(0)

Abgestürzter Lion-Air-Jet hatte früher Instrumenten-Probleme

Einen Tag nach dem Absturz der B-737 in Indonesien wurde nun bekannt, dass es vor kurzem bei einem Flug technische Schwierigkeiten mit den Instrumenten im Cockpit gegeben hatte. Inwieweit dies zu dem Unglück beitrug, ist noch unbekannt. mehr

 

Mehr als 180 Opfer (Update)
(0)

Boeing-Jet in Indonesien abgestürzt

Kurz nach dem Start in Jakarta stürzt ein Jet der Lion Air ins Meer. An Bord: mehr als 180 Menschen. Die Hoffnung, Überlebende zu finden, ist gering. mehr

 
0

Neues Top-Event für Airliner

EU-Luftfahrt am Scheideweg?

Am Himmel wird es enger denn je. Wie geht es weiter? Antworten gibt das European Aviation Symposium vom 29. bis 30. Januar in München. Diskutieren Sie mit hochkarätigen Experten und Top-Speakern eine der spannendsten Marktentwicklungen in der europäischen Wirtschaft.

 

Zuletzt kommentiert

  1. 1. Event-Fahrservices
    (0)
    Sixt mit neuer Geschäftssparte Letzter Kommentar: 14.01.2019 von Dietmar Rauter
  2. 2. Verschnaufpause
    (0)
    Germania hat frisches Geld erhalten Letzter Kommentar: 11.01.2019 von Andreas Schulte
  3. 3. Air France
    (0)
    Bei Joon gehen die Lichter aus Letzter Kommentar: 11.01.2019 von Dietmar Rauter
 

Das Archiv der dfv Mediengruppe bietet Ihnen bequemen Zugriff auf alle Ausgaben des fvw Magazins seit 1996. im Print-Archiv suchen

 
Folgen Sie uns:
Top
© 2019 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten