Deutscher Ferienflieger

Gericht untersagt Betriebsratswahl bei Sun Express

Der Streit um die Bildung eines Betriebsrats bei der LH-Beteiligung Sun Express geht weiter. Das Arbeitsgericht Frankfurt hat wie erwartet die von Arbeitnehmern in Gang gesetzte Wahlprozedur mit einem Beschluss abgebrochen.

25.10.2018, 13:38 Uhr

Die unterlegenen Anwälte kündigten allerdings Beschwerde bei der nächsthöheren Instanz, dem hessischen Landesarbeitsgericht, an. Letztlich wolle man eine höchstrichterliche Entscheidung erreichen, sagte ein Vertreter der Piloten-Gewerkschaft Vereinigung Cockpit.

Damit gibt es in dem deutsch-türkischen Unternehmen mit mehr als 1000 fliegenden Beschäftigten weiter keinen Betriebsrat für die Besatzungen. Hintergrund ist eine Bestimmung im Betriebsverfassungsgesetz, das einen Betriebsrat für das fliegende Personal von einem zuvor abzuschließenden Tarifvertrag abhängig macht. Ein solcher Vertrag ist bislang am Widerstand von Sun Express gescheitert.

Die Fluggesellschaft, die zu gleichen Teilen Turkish Airlines und Lufthansa gehört, hält einen Betriebsrat für überflüssig, weil der Dialog mit der Belegschaft „konstruktiv“ sei. Für einen Betriebsrat müssten mehrere Mitarbeiter von der Arbeit freigestellt werden. Zudem würden die Mitspracherechte interne Prozesse bremsen, argumentiert die Airline, die zuvor schon einstweilige Verfügungen gegen die Wahl erreicht hatte.

Die Gewerkschaften sehen in der nationalen Bestimmung einen Verstoß gegen EU-Recht, was das Arbeitsgericht ausdrücklich nicht teilte. Die Vereinigung Cockpit nannte die für Mai 2019 geplante Schließung der Station Nürnberg als Beispiel für einen Fall, für den dringend ein Betriebsrat benötigt werde. Es müsse über einen Sozialplan verhandelt werden. Eine Sun-Express-Sprecherin versicherte, dass allen rund 40 Beschäftigten Alternativangebote vorgelegt würden. (dpa)

Ohne Tarifvertrag
(0)

Sun Express muss keinen Betriebsrat akzeptieren

Gewerkschaften scheitern erneut vor Gericht, bei Sun Express Deutschland eine Betriebsratswahl durchführen zu dürfen. Zumindest bis das Bundesarbeitsgericht grundsätzlich über die Angelegenheit entscheidet. mehr

 
0

Neues Top-Event für Airliner

EU-Luftfahrt am Scheideweg?

Am Himmel wird es enger denn je. Wie geht es weiter? Antworten gibt das European Aviation Symposium vom 29. bis 30. Januar in München. Diskutieren Sie mit hochkarätigen Experten und Top-Speakern eine der spannendsten Marktentwicklungen in der europäischen Wirtschaft.

 

Zuletzt kommentiert

  1. 1. Kabinenbeschäftigte (Update)
    (0)
    Verdi bereitet Streiks bei Eurowings vor Letzter Kommentar: 16.11.2018 von Dietmar Rauter
  2. 2. Aerticket-Chef Klee kritisiert Vertrieb
    (0)
    Reisebüros verschlafen gute Zusatzgeschäfte Letzter Kommentar: 16.11.2018 von Dietmar Rauter
  3. 3. Forderungen an Aida
    (0)
    Best-Reisen setzt sich für Austausch bei Kundendaten ein Letzter Kommentar: 16.11.2018 von Andreas Schulte
  4. 4. Air Conso
    (0)
    Schmetterling entwickelt eigenen Flug-Consolidator Letzter Kommentar: 14.11.2018 von Arnold Heggemann
  5. 5. Provisionsdebatte
    (0)
    Reisering will Ameropa aus Sortiment streichen Letzter Kommentar: 14.11.2018 von Christoph Peters
 

Das Archiv der dfv Mediengruppe bietet Ihnen bequemen Zugriff auf alle Ausgaben des fvw Magazins seit 1996. im Print-Archiv suchen

 
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten