Automatische Entschädigung gefordert

EU-Rechnungsprüfer halten Passagierrechte für zu kompliziert

Die Passagierrechte in Europa seien zu kompliziert, beklagen die EU-Rechnungsprüfer. Reisende sollten bei Verspätungen automatisch eine Entschädigung erhalten.

09.11.2018, 13:14 Uhr
Was tun bei Verspätung oder Flugausfall? Passagiere kennen oft ihre Rechte nicht, beklagt die EU.
Foto: Gettyimages

Bei Verspätungen von Reisen sollten Passagiere nach Ansicht der EU-Rechnungsprüfer künftig automatisch entschädigt werden. Der EU-Rechtsrahmen für Reisen mit der Bahn, dem Bus, dem Flugzeug oder dem Schiff sei im weltweiten Vergleich zwar einmalig, es fehle jedoch an Transparenz und Informationen. Ein Mindestmaß an Passagierrechten ist in der gesamten EU einheitlich geregelt.

Den Rechnungsprüfern zufolge sind sich die Passagiere allerdings häufig nicht über ihre Rechte bewusst oder hätten Probleme, sie durchzusetzen. Die Verfahren seien nicht transparent, Passagiere ein und derselben Reise würden mitunter unterschiedlich behandelt und die Durchsetzung der Rechte variiere je nach Verkehrsmittel und EU-Land.

„Um dem Interesse von Passagieren bestmöglich zu dienen, muss das System verständlicher, nutzerfreundlicher und effektiver werden“, sagte George Pufan vom Europäischen Rechnungshof. Dazu gehört nach Ansicht der Rechnungsprüfer auch, dass Beförderer innerhalb von 48 Stunden Gründe für Verspätungen nennen und in bestimmten Fällen automatisch für Verzögerungen entschädigen müssen sollten. Zudem sollten nationale Stellen zur Durchsetzung gestärkt werden. (dpa)

0

Neues Top-Event für Airliner

EU-Luftfahrt am Scheideweg?

Am Himmel wird es enger denn je. Wie geht es weiter? Antworten gibt das European Aviation Symposium vom 29. bis 30. Januar in München. Diskutieren Sie mit hochkarätigen Experten und Top-Speakern eine der spannendsten Marktentwicklungen in der europäischen Wirtschaft.

 

Zuletzt kommentiert

  1. 1. Großprojekte
    (0)
    Berlins Flughafen-Chef beklagt Überregulierung beim Bauen Letzter Kommentar: 12.11.2018 von Andreas Schulte
  2. 2. Norwegian Jade
    (0)
    Norwegian Cruise Line fährt 2019 nicht mehr ab Hamburg Letzter Kommentar: 12.11.2018 von Andreas W. Schulz
  3. 3. Reiseversicherer
    (0)
    Aus ERV wird Ergo Letzter Kommentar: 11.11.2018 von Dietmar Rauter
  4. 4. Automatische Entschädigung gefordert
    (0)
    EU-Rechnungsprüfer halten Passagierrechte für zu kompliziert Letzter Kommentar: 09.11.2018 von Alexander Six
 

Das Archiv der dfv Mediengruppe bietet Ihnen bequemen Zugriff auf alle Ausgaben des fvw Magazins seit 1996. im Print-Archiv suchen

 
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten