Airline-Konzern

IAG plant für die nächsten Jahre mehr Gewinn

Die British-Airways-Mutter IAG hat ihre Gewinnprognose für die kommenden fünf Jahre erhöht. In den Jahren 2019 bis 2023 will der Airline-Konzern jährlich rund 7,2 Mrd. Euro operativen Gewinn (Ebitdar) einfliegen.

05.11.2018, 07:29 Uhr
Die Konzernzentrale von British Airways in Waterside soll künftig profitabler arbeiten.
Foto: Nick Warner/Wikimedia, CC BY 2.0

Die alte Prognose (2018-2022) sah 6,5 Mrd. Euro vor. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Leasing-Kosten (Ebitdar) ist eine bei Fluggesellschaften gebräuchliche Kennzahl, die Kosten für das Flugzeug-Leasing ausklammert.

Die Investitionsausgaben sollen ebenfalls zunehmen – auf nun 2,6 Mrd. Euro jährlich. Das sind eine halbe Milliarde Euro mehr als in der alten Planung vorgesehen waren. Keine Änderungen gibt es bei der operativen Marge und dem Ergebnis je Aktie (EPS). Bei der Marge geht der Konzern weiterhin von einem Wert von 12 bis 15 Prozent pro Jahr aus, der Gewinn je Aktie soll jährlich um 12 Prozent oder mehr steigen.

Zu IAG gehören neben British Airways auch die spanischen Fluggesellschaften Iberia und Vueling sowie die irische Aer Lingus. (dpa)

Neun-Monats-Zahlen
(0)

IAG verdient trotz höherer Kerosinausgaben mehr

Die International Airlines Group, zu der unter anderem British Airways und Iberia gehören, meldet Rekordzahlen. Dieses Jahr sollen unter dem Strich knapp drei Milliarden Euro verbleiben. mehr

 

Nach Hacker-Angriff
(0)

Daten-Klau bei BA nimmt größere Dimension an

Ein Cyber-Angriff bei British Airways Anfang des Jahres hat offenbar zu einem größeren Schaden geführt, als bislang bekannt. Jüngsten Untersuchungen der Airline zufolge sind weitaus mehr Kundendaten abgegriffen worden. mehr

 

Neue Top-Veranstaltung
(0)

Seien Sie beim European Aviation Symposium dabei

Sie wollen nicht nur über Airline-Themen lesen, sondern auch bei einer neuen Top-Veranstaltung der Luftfahrtbranche dabei sein? Am 29. und 30. Januar veranstalten fvw, Prologis und TIC das European Aviation Symposium in München. Zusammen mit Experten, Managern und Politikern werden die Entwicklungen im Markt detailliert beleuchtet. mehr Infos

 
0

Neues Top-Event für Airliner

EU-Luftfahrt am Scheideweg?

Am Himmel wird es enger denn je. Wie geht es weiter? Antworten gibt das European Aviation Symposium vom 29. bis 30. Januar in München. Diskutieren Sie mit hochkarätigen Experten und Top-Speakern eine der spannendsten Marktentwicklungen in der europäischen Wirtschaft.

 

Zuletzt kommentiert

  1. 1. Großprojekte
    (0)
    Berlins Flughafen-Chef beklagt Überregulierung beim Bauen Letzter Kommentar: 12.11.2018 von Andreas Schulte
  2. 2. Norwegian Jade
    (0)
    Norwegian Cruise Line fährt 2019 nicht mehr ab Hamburg Letzter Kommentar: 12.11.2018 von Andreas W. Schulz
  3. 3. Reiseversicherer
    (0)
    Aus ERV wird Ergo Letzter Kommentar: 11.11.2018 von Dietmar Rauter
  4. 4. Automatische Entschädigung gefordert
    (0)
    EU-Rechnungsprüfer halten Passagierrechte für zu kompliziert Letzter Kommentar: 09.11.2018 von Alexander Six
 

Das Archiv der dfv Mediengruppe bietet Ihnen bequemen Zugriff auf alle Ausgaben des fvw Magazins seit 1996. im Print-Archiv suchen

 
Folgen Sie uns:
Top
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Über uns FAQ Impressum AGB Datenschutz Kontakt Mediadaten